Sonntagsrennen in Oschersleben

Wehrlein baut Gesamtführung aus

SID
Sonntag, 13.09.2015 | 18:27 Uhr
Für BMW gab es auch am sonntag einen Vierfachsieg
© getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Formel-1-Ersatzpilot Pascal Wehrlein greift im Endspurt der DTM-Saison nach seinem ersten Titel in der Rennserie. Beim Vierfach-Triumph für BMW am Sonntag in Oschersleben holte der junge Mercedes-Fahrer den fünften Platz und baute seine Führung im Gesamtklassement aus.

Dabei profitierte der 20-Jährige auch von einem missratenen Wochenende seines großen Konkurrenten Mattias Ekström (Schweden/Audi), der als Elfter ohne Punkte blieb. Vier Rennen vor Schluss hat Wehrlein 14 Zähler Vorsprung auf Ekström.

Seinen ersten Sieg in der DTM holte der britische Rookie Tom Blomqvist im BMW, dahinter machten Augusto Farfus (Brasilien), Titelverteidiger Marco Wittmann (Markt Erlbach) und Antonio Felix da Costa (Portugal) den Vierfach-Erfolg für die Münchner perfekt. BMW profitierte in Oschersleben allerdings stark von den Performance-Gewichten, aufgrund bislang schwacher Saisonleistungen sind die Boliden von Blomqvist und Co. aktuell rund 30 kg leichter als die der Top-Piloten.

Zweimal Fünfter

Auch Wehrleins Auto gehörte zu den schwereren im Feld, sein fünfter Platz ist damit besonders hoch zu bewerten. "Ich bin von Platz drei gestartet, da denkt man, dass ein bisschen mehr drin ist", sagte Wehrlein, "aber die BMWs waren zu schnell. Auf die Distanz merkt man schon, dass sie deutlich leichter sind. Auf eine Runde gerechnet macht das einen Unterschied von fünf Zehntel aus."

Schon im Sprintrennen am Samstag hatte der Worndorfer beim Sieg des früheren Formel-1-Piloten Timo Glock (Wersau/BMW) als bester Nicht-BMW-Fahrer Rang fünf belegt und sich damit wieder an die Spitze gesetzt, Ekström war nur auf dem 14. Platz gelandet.

Nur noch Nürburgring und Hockenheim

In der Meisterschaft hat Wehrlein nun 140 Zähler auf dem Konto, Ekström liegt nach seiner Nullrunde bei 126 Punkten - der Abstand hätte zu diesem Zeitpunkt sogar größer sein können. Durch Timo Scheiders Rempler in der "Funkaffäre" von Spielberg vor sechs Wochen hatte Wehrlein wertvolle Zähler verloren.

Das vorletzte Rennwochenende steigt am 26./27. September auf dem Nürburgring, bevor die DTM zum Finale am 17./18. Oktober nach Hockenheim reist.

Die DTM in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung