Wittmann gewinnt in Zandvoort

BMW schreibt DTM-Geschichte

SID
Samstag, 11.07.2015 | 19:00 Uhr
Marco Wittmann hat mit seinen BMW-Kollegen die Durststrecke der Münchner in eindrucksvoller Manier beendet
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Live
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Roosters -
Titans
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Pro14
Connacht -
Glasgow
National Rugby League
Dragons -
Bulldogs
Premiership
Leicester -
Bath

Titelverteidiger Marco Wittmann (Markt Erlbach) hat BMW den ersten Saisonsieg in der DTM beschert und die Durststrecke der Münchner in eindrucksvoller Manier beendet. Der 25-Jährige setzte sich im siebten Saisonlauf in Zandvoort vor seinen Markenkollegen António Félix da Costa (Portugal) und Maxime Martin (Belgien) durch. Die ersten sieben Plätze gingen an BMW - das hatte es in der DTM-Geschichte zuvor noch nie gegeben.

"Letztlich ist es ein Traumergebnis. Endlich der erste Sieg in diesem Jahr, es ist ein super Ergebnis für BMW", sagte Wittmann in der ARD: "Wegen mir kann es so weitergehen. Ich würde nicht nein sagen, wenn es genauso weitergeht." Polesetter Augusto Farfus (Brasilien), Bruno Spengler (Kanada), Timo Glock (Wersau) und Tom Blomqvist (Großbritannien) machten den Triumph der Münchner perfekt.

Für die Konkurrenz verlief das Rennen dagegen enttäuschend - allen voran für Spitzenreiter Jamie Green (England). Auf Position sechs liegend leistete sich der Audi-Pilot einen einfachen Fahrfehler und schied knapp zehn Minuten vor dem Ende aus. Green behauptete dennoch seine Führung in der Gesamtwertung, da auch sein schwedischer Markenkollege Mattias Ekström, im Ranking Zweiter, auf Platz 13 ohne Punkt blieb.

In den bisherigen sechs Saisonrennen hatten Audi (vier Siege) und Mercedes (zwei) das Geschehen beherrscht. Am Samstag aber dominierten die BMW-Fahrer den Lauf - einzig die Audi-Piloten Mike Rockenfeller (Neuwied) und Nico Müller (Schweiz) auf den Rängen acht und neun sowie Pascal Wehrlein (Mercedes/Worndorf) als Zehnter landeten ebenfalls in den Punkterängen.

Die DTM im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung