10. Lauf in Hockenheim

Ekström siegt erneut

SID
Sonntag, 19.10.2014 | 15:32 Uhr
Mattias Ekström gewinnt den letzten Lauf der Saison
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
ATP The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
ATP The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
ATP The Boodles: Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
ATP The Boodles: Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Der zweimalige Champion Mattias Ekström hat den abschließenden zehnten DTM-Lauf in Hockenheim gewonnen und Audi in der Herstellerwertung doch noch an BMW vorbeigeführt.

Über 42 Runden auf dem 4,574 km langen Grand-Prix-Kurs spielte der Schwede den Vorteil des weichen Reifens in der zweiten Rennhälfte aus und verwies seine Markenkollegen Mike Rockenfeller und den lange führenden Jamie Green (Großbritannien) bei seinem zweiten Sieg in Folge auf die Plätze.

"Seit wir die Probleme im Qualifying gelöst haben, geht es auch im Rennen. Es ist ein rundum schönes Ende der Saison", sagte Ekström in der "ARD". Dank einer Ausbeute von 68 Punkten überflügelte Audi in der Herstellerwertung mit 409 Punkten noch BMW (379), das diesen Titel 2012 und 2013 gewonnen hatte. Mercedes beendete die Saison mit 222 Zählern.

Ekström Zweiter im Gesamtklassement

Mit 106 Punkten sicherte sich Ekström, Meister der Jahre 2004 und 2007, zudem den zweiten Platz in der Fahrerwertung vor dem entthronten Titelverteidiger Rockenfeller (72 Punkte). Der bereits seit zwei Rennen als neuer Meister feststehende BMW-Pilot Marco Wittmann (156 Punkte) fuhr nach seinem schwachen Qualifying mit Startplatz 13 noch auf Position fünf vor.

Dabei hatte Audi, das mit sechs Autos auf den ersten acht Plätzen ins Rennen gegangen war, bereits in den ersten Runden seinen großen taktischen Vorteil scheinbar verspielt: Bereits nach zwei Runden lag in dem Führenden Jamie Green (Großbritannien) nur noch ein Audi auf den ersten drei Plätzen. Ihm folgten die ebenfalls auf dem schnelleren weichen Reifen gestarteten Pascal Wehrlein (Mercedes) und Augusto Farfus (Brasilien/BMW). Pole-Setter Miguel Molina (Spanien/Audi) leistete sich bereits in der zweiten Kurve einen heftigen Verbremser und wurde am Ende nur Neunter.

Safety-Car muss kommen

Obwohl auf dem langsameren harten Reifen gestartet, hielt Ekström in der Anfangsphase den Rückstand auf die Konkurrenz mit dem Options-Pneu im Rahmen und konnte nach seinem Boxenstopp in Runde 21 das Feld von Position sieben aus aufrollen. Dabei machte der 36-Jährige auch dank eines späten Safety-Car-Einsatzes nach dem Abflug von Mercedes-Pilot Daniel Juncadella (Spanien) mehr als 20 Sekunden auf den lange Zeit führenden Green wett, der mit Rang drei sein zweitbestes Saisonergebnis nach dem zweiten Platz vom Norisring erreichte.

Wegen eines Unsafe Release nach seinem Boxenstopp in der 20. Runde wurde Wehrlein, der am Samstag seinen 20. Geburtstag gefeiert hatte, mit einer Durchfahrtstrafe belegt. Sein HWA-Team hatte ihn unter Gefährdung von Audi-Pilot Timo Scheider (Lahnstein) nach dem Reifenwechsel in die Fast Lane der Boxengasse entlassen. Er beendete das Rennen nach einem Ausfall in der vorletzten Runde nur auf Position 20.

Die abschließende DTM-Fahrerwertung

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung