Motorsport

Wehrlein holt seine erste Pole

SID
Samstag, 13.09.2014 | 18:06 Uhr
Pascal Wehrlein holte am Lausitzring die Pole
© getty

Der souveräne DTM-Spitzenreiter Marco Wittmann hat sich für den achten Saisonlauf auf dem Lausitzring eine passable Ausgangsposition für den vorzeitigen Titelgewinn geschaffen. Im Qualifying zum drittletzten Rennen wurde der 24-Jährige als bester BMW-Pilot Siebter.Die Pole Position ging in 1:17,547 Minuten erstmals an Pascal Wehrlein (Sigmaringen/Mercedes). Der 19-Jährige musste wegen Überholens in der Working Lane allerdings kurz um seinen Erfolg bangen. Die Rennkommissare belegten den Youngster, der nun jüngster Pole-Setter der DTM-Geschichte ist, letztlich lediglich mit einer Verwarnung.

"Wir kamen hierher mit einigen Fragezeichen, die wenige Trainingszeit hat da nicht geholfen. Im Rennen ist aber noch alles möglich", sagte Wittmann. Anhaltender Nebel hatte im Vorfeld lediglich ein 15-minütiges Freies Training zugelassen. "Ich bin sehr glücklich. Ich hatte von Beginn an ein super Set-up", sagte Wehrlein, der zum jüngsten Pole-Setter der DTM-Geschichte avancierte.

Im Rennen am Sonntag genügt Wittmann (120 Punkte) bereits Platz vier, um sich vorzeitig den Titel zu sichern - nach nur acht von zehn Rennen gelang dies noch niemandem in der "neuen" DTM seit 2000.

Ekström auf zwei

Zweiter in der Lausitz wurde der Meisterschafts-Zweite Mattias Ekström. Der Audi-Pilot aus Schweden hat bereits 64 Punkte Rückstand auf Wittmann und muss im Kampf um seine zweite Meisterschaft bei nur noch 75 zu vergebenden Zählern auf Schützenhilfe hoffen.

Der frühere Formel-1-Pilot Timo Glock (Wersau/BMW) verpasste als Neunter ebenso den abschließenden dritten Qualifikationsabschnitt der besten Acht wie Titelverteidiger Mike Rockenfeller (Neuwied/Audi) auf Rang zehn. Auch Edoardo Mortara (Italien/BMW), punktgleich mit Ekström erster Wittmann-Verfolger, verspielte auf abtrocknender Strecke als 13. eine gute Ausgangsposition.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung