BMW-Doppelschlag im Qualifying

Spengler und Farfus in Startreihe eins

SID
Samstag, 05.05.2012 | 15:06 Uhr
Bruno Spengler fuhr im Qualifying in 1:18,777 Minuten leicht überraschend Bestzeit
© Getty
Advertisement
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev -
Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika
Pro14
Munster -
Ospreys
NBA
Clippers @ Mavericks
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
Premiership
Harlequins -
Saracens
BSL
Besiktas -
Anadolu Efes
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NHL
Sharks @ Capitals

Paukenschlag in der Lausitz: Bruno Spengler hat BMW schon im zweiten Rennen nach der Rückkehr in die Deutsche Tourenwagen-Meisterschaft (DTM) die erste Pole-Position beschert und die beiden großen Rivalen Audi und Mercedes herausgefordert.

Der Kanadier fuhr im Qualifying für den zweiten Saisonlauf am Sonntag (14.00 Uhr) auf dem Lausitzring in 1:18,777 Minuten überraschend Bestzeit.

Den BMW-Tag machte Augusto Farfus mit dem zweiten Startplatz perfekt. Der Brasilianer war nur 38 Hundertstelsekunden langsamer als Spengler. Auf dem dritten Rang steht der Brite Gary Paffett im Mercedes, der vor einer Woche das Auftaktrennen in Hockenheim gewonnen hatte und als Spitzenreiter in die Lausitz gereist war. Bester Audi-Pilot war Mike Rockenfeller auf dem vierten Platz.

Spengler: "Ganz besonderer Moment"

"Das ist ein ganz besonderer Moment für mich. Ich bin wirklich sehr glücklich", sagte Spengler. Er habe zwar davon geträumt, irgendwann einmal die erste Pole-Position für BMW zu holen: "Doch dass es jetzt schon im zweiten Rennen geklappt hat, damit habe ich natürlich nicht gerechnet."

Letztmals hatte ein BMW vor fast 20 Jahren in der DTM auf dem ersten Startplatz gestanden. Am 17. Juni 1992 war Johnny Cecotto (Venezuela) auf dem Nürburgring von ganz vorne gestartet. Für BMW war es die insgesamt 31. Pole-Position in der DTM, für Spengler die zwölfte seiner Karriere.

Der Brite Jamie Green, in Hockenheim noch Zweiter im Rennen, landete mit seinem Mercedes auf dem sechsten Platz. Einen schweren Stand hat weiter der amtierende Meister Martin Tomczyk. Der BMW-Neuzugang zeigte sich aber leicht verbessert und fuhr auf Position sieben. In Hockenheim hatte er noch auf dem zehnten Rang gestanden.

Überhaupt nicht zufrieden dürfte der zweimalige Meister Mattias Ekström gewesen sein. Der Schwede, der in Hockenheim noch auf der Pole Position gestanden hatte, geht in der Lausitz nur von Platz acht ins Rennen.

Schlechter Tag für die früheren Formel-1-Stars

Einen schlechten Tag erwischten die ehemaligen Formel-1-Stars. Ralf Schumacher, der sich in Hockenheim durch drei Kollisionen den Unmut einiger Fahrer zugezogen hatte, scheiterte auf Rang 17 schon an der ersten Qualifikationshürde. Mercedes-Kollege David Coulthard steht nur auf dem 20. und drittletzten Startplatz.

"Wenn man sich nicht wohlfühlt im Auto und es so viel rutscht, dann steht man halt etwas weiter hinten. Es muss schon alles passen in der DTM", sagte Schumacher. Dennoch rechnet er sich für das Rennen noch einiges aus: "Punkte sollten schon noch drin sein."

Der DTM-Kalender 2012

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung