Motorsport

Ackermann bei Debüt auf Rang vier

SID
Luc Ackermann gelang in München ein starkes Debüt auf der Tour
© getty

Motocross-Talent Luc Ackermann hat bei den Red Bull X-Fighters in München ein gelungenes Debüt gefeiert. Der 16-Jährige, der nur mit einer Wildcard ins zwölfköpfige Starterfeld gerückt war, schied bei seinem ersten Gastspiel auf der Tour erst im Halbfinale aus und beendete die Freestyle-Show auf einem hervorragenden vierten Rang.

Auf der Strecke, die schwimmend auf dem See im Olympiapark errichtet worden war, setzte sich der Schüler in der ersten Runde gegen drei weitere Fahrer durch und schaffte so nach Platz neun in der Qualifikation doch noch den Sprung ins Viertelfinale.

In der Runde der letzten Acht profitierte Ackermann von einem Sturz des hochfavorisierten Franzosen Thomas Pagès. "Ich bin total happy, dass ich so eine gute Leistung zeigen konnte", sagte der Thüringer Youngster dem SID: "Ich habe unheimlich viel trainiert, und in München das Halbfinale zu erreichen, ist etwas ganz Besonderes."

In der Runde der letzten Vier musste sich Ackermann dem Japaner Taka Higashino geschlagen geben. Der Sieg ging an den Australier Josh Sheehan.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung