Pages schreibt Geschichte

Von Martin Gödderz
Samstag, 28.06.2014 | 01:59 Uhr
Mit dem Bike Flip zeigte Thomas Pages einen komplett neuen Trick
© red bull

Die legendäre Stierkampfarena Madrids erlebte einen der besten FMX-Wettbewerbe aller Zeiten. Gleich zwei Fahrer zeigten einen höchst spektakulären Trick. Am Ende siegte der Franzose Thomas Pages im Finale gegen Josh Sheehan dank seines Bike Flips.

Für einen Moment hatte das frenetische Publikum in Madrid vergessen, wer der Lokalmatador im Plaza de Toros de las Ventas war. Im Halbfinale hatten sie zuvor noch ihren Liebling Dany Torres angefeuert und wild mit den traditionell mitgebrachten roten Tüchern gewedelt.

Dann folgte aber im direkten Duell sein Kontrahent Thomas Pages und der Franzose riss die Zuschauer komplett aus den Sitzen. Gleich mit seinem ersten Sprung zeigte Pages einen noch nie aufgeführten Trick: Den Bike Flip. Der spektakuläre Stunt brachte den Franzosen nicht nur ins Finale, sondern führte ihn schließlich auch im entscheidenden Lauf gegen den Australier Josh Sheehan zum Sieg.

Sheehan zeigt Double-Backflip

Dabei verlangte Sheehan seinem Kontrahenten allerdings alles ab, denn auch der Australier zeigte einen Trick, den die Zuschauer der Red Bull X-Fighters in dieser Saison noch nicht gesehen hatten: Den Double Backflip, also einen doppelten Rückwärtssalto mit einer Motocross-Maschine, einen der schwierigsten Sprünge.

In dem unglaublich hochklassigen Wettkampf hatte der Gesamtführende und in dieser Saison noch ungeschlagene Levi Sherwood das Nachsehen und landete mit einer ebenfalls enorm starken Leistung auf dem dritten Platz. Seinem wie immer technisch perfekten Lauf fehlte letztendlich der eine atemberaubende Trick, den anschließend Sheehan und Pages zeigten.

Pages auf den Spuren von Pastrana

Der Spanier Dany Torres kam vor den 23.000 Landsleuten, welche die Stierkampfarena nun schon im 12. Jahr in Folge zum Kochen brachten, auf den vierten Platz.

Pages schrieb sich nicht nur mit seinem neuen Trick in die Geschichtsbücher ein. Er gewann die prestigeträchtige Show in Madrid nun schon zum zweiten Mal in Folge. Das war vor ihm nur FMX-Legende Travis Pastrana 2006 und 2007 gelungen. Nach der Paradevorstellung liegt er in der Gesamtwertung jetzt hinter Sherwood und Sheehan auf dem dritten Platz.

"Ich bin so glücklich. Heute haben alle Fahrer so viele wahnsinnig gute Tricks gezeigt. Das war fast wie ein Best-Trick-Wettbewerb - und jeder Trick hätte der beste sein können", frohlockte der euphorische Sieger nach der unvergleichbaren Show.

Die Ergebnisse der Red Bull X-Fighters in Madrid

1. Tom Pages (FRA)

2. Josh Sheehan (AUS)

3. Levi Sherwood (NZL)

4. Dany Torres (ESP)

5. Taka Higashino (JPN)

6. Maikel Melero (ESP)

7. Clinton Moore (AUS)

8. Mat Rebeaud (SUI)

9. Rob Adelberg (AUS)

10. Libor Podmol (CZE)

11. Remi Bizouard (FRA)

12. David Rinaldo (FRA)

Der Gesamtstand der Red Bull X-Fighters Tour

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung