Motorsport

Dolderer auf Rang sechs

SID
Matthias Dolderer blieb in Spielberg hinter seinen Erwartungen zurück
© getty

Pilot Matthias Dolderer hat auf der drittletzten Station des Red Bull Air Race im österreichischen Spielberg eine Top-Platzierung verfehlt. Der Tannheimer schaffte es bei seinem selbsterklärten "Heimrennen" wegen einer Zeitstrafe im Achtelfinale nicht ins Final Four und musste sich mit dem sechsten Rang begnügen. Seinen ersten Sieg im Wettbewerb holte der Australier Matt Hall.

"Ich habe mir schon wieder einen Penalty eingefangen. Das Selbstvertrauen ist erneut zerstört. Ich bin sprachlos, weiß nicht, was ich machen soll. So langsam könnte man fast die Hoffnung aufgeben", sagte Dolderer. Mit 15 Punkten ist der 44-Jährige in der Gesamtwertung Siebter. Paul Bonhomme (Großbritannien/55), der in Spielberg Platz zwei belegte, führt vor Hall (50).

Dolderer scheiterte im Achtelfinale am späteren Sieger, da er eine Zwei-Sekunden-Zeitstrafe aufgrund von "Incorrect Level Flying" an Gate 10 erhielt. Weiter geht es in Forth Worth/Texas (26./27. September), dann steht der Saisonabschluss in Las Vegas/Nevada (17./18. Oktober) auf dem Programm.

Die 14 Piloten aus elf Nationen navigieren beim Red Bull Air Race, der offiziellen Weltmeisterschaft der Flugsport-Weltverbandes FAI, ihre leichten und extrem wendigen Rennflugzeuge mit einer Geschwindigkeit von bis 370 km/h nur wenige Meter über dem Boden bzw. Wasser durch einen Parcours, der aus 25 m hohen aufgeblasenen Pylonen besteht.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung