Motorsport

WM-Kampf spitzt sich zu

Von Martin Gödderz
Donnerstag, 09.10.2014 | 20:02 Uhr
Kirby Chambliss testet bereits den legendären Las Vegas Motorway in seinem Heimatland
© RBAR

Ein Rennen vor dem Saisonfinale in Spielberg fliegen die Piloten des Red Bull Air Race über den legendären Las Vegas Motorway. Der Dreikampf um die WM-Krone könnte nicht spannender sein. Im zweiten US-Rennen könnte schon eine Vorentscheidung fallen, wobei auch der Deutsche Matthias Dolderer eine Rolle spielen könnte.

Zweimal flog Matthias Dolderer in den letzten beiden Rennen die schnellste Zeit im Top 12, zweimal peilte er den Sieg an und doch fiel er zweimal im letzten Moment vom Podium und wurde Vierter.

Den Optimismus hat der Deutsche vor dem siebten Saisonrennen des Red Bull Air Race allerdings noch nicht verloren. Der Tannheimer gibt sich forsch und betont: "Las Vegas ist die Stadt der Träume. Alles ist möglich. Wir setzen hier alles auf eine Karte und hoffen, dass die 21 uns Glück bringt!"

Favoriten im Abstand von nur einem Punkt

In einem hochspannenden Dreikampf in der Gesamtwertung könnte Dolderer im vorletzten Saisonrennen so etwas wie das Zünglein an der Waage sein. Derzeit führt Titelverteidiger Paul Bonhomme die Gesamtwertung an, doch sein Landsmann Nigel Lamb und der Österreicher Hannes Arch sind ihm mit dem winzigen Abstand von nur einem Punkt dicht auf den Fersen.

Derjenige der drei Piloten, der eventuell das Final 4 am Ende verpasst, darf sich wohl schon vom Kampf um die WM-Krone verabschieden. Genau hier könnte Dolderer eine entscheidende Rolle spielen. Der Deutsche befindet sich in einer starken Verfassung und könnte die Favoriten ebenso wie Texas-Sieger Nicolas Ivanoff gehörig ärgern.

Dolderer: "Dreht sich alles um das Gewinnen"

Dolderer fasst das Motto der amerikanischen Spielermetropole treffend zusammen und meint: "Hier in Las Vegas dreht sich alles um das Gewinnen. Das steckt regelrecht an. Die letzten Rennen haben gezeigt, dass wir ganz vorne dabei sein können. Ein bisschen Glück braucht man immer, und wenn uns am Ende das letzte Quäntchen Glück in die Karten spielt, dann sollte ich endlich auf dem Treppchen stehen."

Im letzten Rennen in Texas zeigte sich schon, dass die drei Top-Piloten an der Spitze durchaus schlagbar sind. Mit Nigel Lamb erreichte nur einer der drei vordersten Piloten das Final 4 auf dem Texas Motor Speedway. Bonhomme wurde Fünfter, Arch gar Achter.

Der Österreicher hatte in den letzten beiden Rennen mit technischen Problemen zu kämpfen, will nun aber wieder zu seinem alten Setup vom so erfolgreichen Saisonbeginn zurückkehren.

Perfekte Kulisse für spannendste WM aller Zeiten

Es wird sich jedenfalls nichts geschenkt am 12. Oktober. Arch möchte am liebsten als Gesamtführender zum Saisonfinale in sein Heimatland reisen, Bonhomme ist auf die Titelverteidigung aus und Lamb zeigt mit zuletzt drei zweiten Plätzen in Folge die konstanteste Form.

Die bisher spannendste Weltmeisterschaft in der Geschichte des Red Bull Air Race könnte in Las Vegas also bereits vor einer Vorentscheidung stehen. Die Kulisse der ehrwürdigen Rennstrecke von Sin City ist wie gemacht für den Thriller um die WM-Krone, der am Sonntag zum vorletzten Mal in dieser Saison steigt.

Der WM-Stand im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung