Motorsport

MotoGP: Bradl in den Punkten - Marquez siegt

SID
Marquez siegt bei MotoGP-Rennen.
© getty

Motorradpilot Stefan Bradl (Zahling) hat bei seinem ersten MotoGP-Einsatz in dieser Saison gleich die ersten Punkte eingefahren. Der Honda-Testfahrer, der beim Großen Preis von Spanien in Jerez mit einer Wildcard an den Start ging, landete auf einem guten zehnten Platz.

Alle MotoGP-Rennen der Saison 2019 gibt es live auf DAZN. Starte jetzt deinen Gratismonat.

Den Sieg sicherte sich Weltmeister Marc Marquez (Honda), der von Platz drei startete und noch vor der ersten Kurve die Führung übernahm. Mit seinem klassenübergreifend 72. Sieg in der WM übernahm der Spanier, der vor drei Wochen in Austin/Texas in Führung liegend gestürzt war, auch wieder die WM-Führung. Suzuki-Pilot und Austin-Sieger Alex Rins als Zweiter sowie Maverick Vinales (Yamaha) auf Rang drei machten das rein spanische Podium beim Heimspiel perfekt.

"Ich will nicht zu viel attackieren, die Pace ist gut, Punkte sind das Ziel", hatte Bradl vor dem Rennen bei Servus TV gesagt. Diese Zielvorgabe setzte Bradl um. Der Moto2-Weltmeister von 2011 fuhr fehlerfrei und ließ unter anderem auch den dreimaligen MotoGP-Weltmeister und Honda-Stammfahrer Jorge Lorenzo (Spanien) hinter sich. Sechs WM-Punkte waren sein Lohn.

Und auch in der Moto2 und Moto3 wurde wieder gefahren.

Moto2: Schrötter in Jerez nur 15.

Moto2-Pilot Marcel Schrötter (Vilgertshofen) hat beim Großen Preis von Spanien in Jerez keine Aufholjagd starten können. Der 26-Jährige, der nach technischen Problemen im Qualifying vom 14. Platz aus ins Rennen ging, belegte im vierten Saisonrennen nur den 15. Platz. Für den Kalex-Piloten war es das bislang schlechteste Saisonergebnis. Beim Rennen in Austin/Texas vor drei Wochen hatte Schrötter mit Rang zwei noch sein bestes Karriereresultat eingefahren.

Der Sieg in Jerez ging an den Italiener Lorenzo Baldassarri (Kalex), der mit seinem dritten Saisonsieg seine WM-Führung ausbaute. Polesetter Jorge Navarro (Spanien/Speed Up) belegte den zweiten Platz vor seinem Landsmann Augusto Fernandez (Kalex). Der Schweizer Tom Lüthi, Teamkollege von Schrötter im deutschen Team Intact GP, verpasste als Vierter knapp das Podest.

Das Rennen musste unmittelbar nach dem ursprünglichen Start für einige Minuten unterbrochen werden, nachdem es in den ersten Kurven zu mehreren Stürzen gekommen war. Nach dem Neustart wurde die Distanz von 23 auf 15 Runden verkürzt.

Moto 3: Italiener Antonelli gewinnt in Jerez

Der italienische Motorrad-Rennfahrer Niccolo Antonelli (Honda) hat das Moto3-Rennen beim Großen Preis von Spanien in Jerez gewonnen. Der 23-Jährige feierte seinen vierten Karrieresieg vor seinem Teamkollegen Tatsuki Suzuki (Japan). Suzuki fuhr erstmals in seiner Karriere auf das Podium. Platz drei belegte Celestino Vietti (Italien/KTM).

Die WM-Führung in der Moto3 übernahm der Spanier Aron Canet (KTM), der Vierter wurde, mit 58 Punkten. Canet fährt in diesem Jahr für das neue Max Racing Team, das vom früheren Rennfahrer Peter Öttl gemeinsam mit dem sechsmaligen Weltmeister Max Biaggi gegründet wurde. Antonelli folgt mit einem Zähler Rückstand auf Rang zwei.

Der Moto3-Gesamtstand

RangFahrerPunkte
1.

 

Aron Canet58

 

2.

 

Niccolo Antonelli57

 

3.

 

Jaume Masia45

 

4.

 

Kaito Toba41

 

5.

 

Lorenzo Dalla Porta40

 

6.

 

Celestino Vietti36

 

7.

 

Andrea Migno29

 

8.

 

Darryn Binder26

 

9.

 

Tony Arbolino26

 

10.

 

Gabriel Rodrigo24

 

11.

 

Marcos Ramirez24

 

12.

 

Tatsuki Suzuki23

 

13.

 

Albert Arenas21

 

14.

 

Raul Fernandez19

 

15.

 

Ai Ogura17

 

16.

 

Jakub Kornfeil15

 

17.

 

Dennis Foggia14

 

18.

 

Alonso Lopez14

 

19.

 

Ayumu Sasaki12

 

20.

 

John McPhee9

 

21.

 

Romano Fenati7

 

22.

 

Kazuki Masaki3

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung