Ferrari-Nachwuchs-Chef Massimo Rivola will Mick Schumacher

Rivola rollt Schumacher "roten Teppich" aus

SID
Freitag, 13.01.2017 | 13:45 Uhr
Mick Schumacher ist mit 17 Jahren schon heiß begehrt in der Welt des Motorsports
Advertisement
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev -
Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika
Pro14
Munster -
Ospreys
NBA
Clippers @ Mavericks
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
Premiership
Harlequins -
Saracens
BSL
Besiktas -
Anadolu Efes
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NHL
Sharks @ Capitals

Ferraris Nachwuchs-Chef Massimo Rivola buhlt um die Dienste von Mick Schumacher. "Derzeit ist er weder im Mercedes- noch im Red-Bull-Programm. Wenn er in die Ferrari-Akademie einsteigt, wird er einen roten Teppich vorfinden", sagte Rivola in einem Interview mit der Gazzetta dello Sport.

Der Leiter der Talentschmiede der Scuderia hat eine hohe Meinung vom Sohn des Formel-1-Rekordweltmeisters Michael Schumacher, der fünf seiner sieben Titel mit Ferrari holte.

"Er ist sehr wohlerzogen und nicht künstlich. Kompliment an die Eltern, die ihn so erzogen haben", sagte Rivola über Mick Schumacher: "In seinem Alter muss er bereits einem riesigen Mediendruck standhalten, doch er kann damit bestens umgehen." Nach zwei Jahren in der ADAC Formel 4 geht das Talent mit dem großen Namen in der kommenden Saison in der europäischen Formel-3-Meisterschaft an den Start.

In diesem Jahr schließt sich bereits Enzo Fittipaldi, der 15 Jahre alte Neffe von Brasiliens Formel-1-Legende Emerson Fittipaldi, der Ferrari Driver Academy an. "Das, was das Modell unserer Akademie einzigartig macht, ist die Tatsache, dass wir die Ferrari-Piloten in jedem Aspekt ausbilden, vom Simulator bis zur Mentalität", sagte Rivola.

Alle Motorsport-News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung