VW will Fahrer- und Herstellerwertung gewinnen

Rallye: Ogier auch in Wales auf Siegkurs

SID
Freitag, 28.10.2016 | 21:53 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Der frisch gebackene Rallye-Weltmeister Sébastien Ogier (Frankreich) steuert in Großbritannien seinem sechsten Saisonsieg entgegen.

Der VW-Pilot, der vor zwei Wochen in Katalonien seinen vierten Titel in Folge vorzeitig perfekt gemacht hatte, lag am Freitagabend nach acht von insgesamt 22 Wertungsprüfungen bereits 37,3 Sekunden vor dem Esten Ott Tänak (Ford) und 1:09 Minuten vor dem Belgier Thierry Neuville (Hyundai).

"Ich bin glücklich mit der heutigen Vorstellung", sagte Ogier am Ende des ersten von drei Renntagen in Wales: "Ich glaube aber, dass die Antriebswelle gebrochen ist. Daran müssen wir arbeiten."

Bei der zwölften und vorletzten Station der Rallye-Weltmeisterschaft 2016 geht es für Volkswagen noch darum, im vierten Jahr in Folge neben der Fahrer- auch die Herstellerwertung zu gewinnen. Die Wolfsburger liegen derzeit 62 Punkte vor Hyundai. Reist die Marke mit mindestens 43 Zählern Vorsprung aus Wales ab, ist der Titel perfekt.

Alle Mehrsport-News

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung