Buemi gewinnt Titel in der Formel E

SID
Sonntag, 03.07.2016 | 19:06 Uhr
Sebastien Bruemi hat den Titel in der Formel E gewonnen
© getty
Advertisement
Champions Hockey League
Live
Trinec -
Jyväskylä
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Ventspils
Basketball Champions League
Murcia -
Oldenburg
NBA
Pelicans @ Celtics
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls

Der frühere Formel-1-Fahrer Sebastien Buemi hat den Titel in der Elektroauto-Serie Formel E gewonnen. Im letzten der insgesamt 20 Saisonrennen belegte der 27-jährige Schweizer auf dem Kurs im Londoner Battersea Park den 15. Platz.

Dadurch hatte Bruemi in der Endabrechnung einen Punkt Vorsprung auf den bis dato führenden Brasilianer Lucas di Grassi vom deutschen Abt-Team.

Das Rennen hatte mit einem spektakulären Crash der beiden Titelanwärter begonnen, die sich damit für die erste Halbzeit gegenseitig neutralisierten. In der zweiten Rennhälfte durften beide mit ihrem zweiten Auto erneut eingreifen, und mit diesem kassierte Buemi für die schnellste Runde wie in der Formel E üblich zwei Zähler extra. Damit lag er am Ende einen Zähler vor Di Grassi, der Platz 14 belegte.

Doppelsieger des Rennwochenendes im Battersea Park war Nicolas Prost, Sohn des viermaligen Formel-1-Weltmeisters Alain Prost. Der Franzose gewann die beiden Läufe am Samstag und Sonntag jeweils souverän. Am Sonntag belegte Daniel Abt (Kempten) Platz zwei hinter Prost, Vierter wurde der ehemalige Formel-1-Fahrer Nick Heidfeld (Mönchengladbach) in einem Auto des Mahindra-Teams.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung