Schumacher fährt auf Rang fünf

SID
Samstag, 03.10.2015 | 18:50 Uhr
Mick Schumacher fuhr in der Formel 4 nach viel Pech noch auf Rang fünf
© getty
Advertisement
NBA
Live
Pelicans @ Celtics
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn

Erst vom Pech verfolgt, dann mit Mut fast aufs Podest gefahren: Mick Schumacher überzeugte beim Saisonfinale der ADAC Formel 4 auf dem Hockenheimring erneut und belegte im vorletzten Saisonrennen nach einer starken Vorstellung beim Sieg des 15 Jahre alten David Beckmann aus Hagen den fünften Platz.

Das Rennen wurde kurz vor Schluss wegen eines schweren Unfalls des Briten Lando Norris abgebrochen. "Ich habe nicht viel gesehen, nur ein Auto und Teile fliegen gesehen. Ich hoffe, es geht ihm gut", sagte Schumacher, der für seine Aufholjagd von Startplatz neun belohnt wurde, bei Sport1. Norris war nach Aussagen seines Teamchefs Peter Mücke nicht schwerwiegender verletzt, wurde aber zur Untersuchung ins Medical Center gebracht.

Im ersten Rennen am Samstagmittag war Schumacher von einem Reifenschaden gestoppt worden, als er sich anschickte, aufs Treppchen zu fahren. Marvin Dienst aus Lampertheim hatte dagegen mit seinem achten Saisonsieg vorzeitig die Meisterschaft perfekt gemacht.

Dabei profitierte er auch von einer Durchfahrtsstrafe seines hartnäckigsten Verfolgers, des Schweden Joel Eriksson. Schumacher belegt Rang zehn in der Gesamtwertung und ist drittbester Rookie.

Gute Ausgangsposition verpasst

Schumacher, der von Platz neun gestartet war, hatte sich am Mittag vor der ersten Safety-Car-Phase bis auf den vierten Rang nach vorne geschoben und kämpfte anschließend mit den Top-Piloten um einen Platz auf dem Treppchen.

Dann stoppte ihn der defekte rechte Hinterreifen. Sein Teamchef Frits van Amersfoort ging von den Folgeschäden nach einem Zusammenstoß aus: "Das Ventil ist aus dem Rad gefallen." Chancenlos wollte das niederländische Team dann das Rennen nicht fortsetzen: "Wir haben Reifen gespart, was nutzt es, nochmal 29. zu werden." Gefallen hatte van Amersfoort die Vorstellung seines Schützlings trotzdem: "Der ging wie die Sau, er war wieder wie in Oschersleben unterwegs."

Schumacher verpasste auch eine gute Ausgangsposition für das dritte Rennen am Sonntag (16.05 Uhr). Trotzdem glaubt van Amersfoort: "Der wird morgen durchs Feld fliegen." Und auch Schumacher versprach "viele Überholmanöver".

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung