Start erst am 24. Oktober

Formel E: Saisonstart verschoben

SID
Donnerstag, 10.09.2015 | 17:04 Uhr
Die Formel E startet eine Woche später als geplant
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Premiership
Leicester -
Bath

Die Formel E wird eine Woche später als geplant in ihre zweite Saison starten. Wie Promoter Alejandro Agag am Donnerstag mitteilte, fällt "aus logistischen Gründen" erst am 24. Oktober im Olympiapark von Peking der Startschuss für die Saison 2015/16.

Auch 2016 wird die Formel E auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof (21. Mai) Station machen. Wie in der Premierensaison, in der Nelson Piquet junior (Brasilien) den Titel gewann, gehören erneut die Deutschen Nick Heidfeld (Mönchengladbach/Mahindra Racing) und Daniel Abt (Kempten/Abt Schaeffler) zum 20-köpfigen Starterfeld. Als neue Attraktion schließt sich der frühere Formel-1-Weltmeister Jacques Villeneuve (Kanada) der Serie an.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung