Samstag, 14.03.2015

Formel E in Miami

Heidfeld weiter ohne Glück

Für den früheren Formel-1-Piloten Nick Heidfeld entwickelt sich das Engagement in der Formel E immer mehr zu einer einzigen Enttäuschung, Daniel Abt (Kempten) fuhr in Miami als Dritter dagegen erstmals aufs Podium.

Quick Nick ist in der Formel E bisher ziemlich glücklos
© getty
Quick Nick ist in der Formel E bisher ziemlich glücklos

Der 37-jährige Heidfeld belegte beim fünften Saisonlauf der neuen Elektroserie in Florida den zwölften Platz, das Rennen war für den Mönchengladbacher dabei schon vor dem Start verloren: Von Startplatz zehn wurde Heidfeld auf den vorletzten Platz zurückgestuft, weil er im Qualifying zu viel Energie verbaucht haben soll.

"Ich hörte eine Stimme sagen: 'Lächle, es könnte schlimmer kommen'... und dann kam es schlimmer", twitterte Heidfeld über seine Gefühle nach dem Qualifying.

Sieger des Rennens wurde der Franzose Nicolas Prost (Frankreich), der damit auch die Führung im Gesamtklassement übernahm. Auf Rang zwei fuhr der Amerikaner Scott Speed.

Heidfeld war in den beiden ersten Saisonrennen jeweils wegen eines unverschuldeten Unfalls ausgefallen. Beim dritten und vierten Lauf lag er auf Siegkurs und wurde durch Strafen während des Rennens zurückgestuft.

Nick Heidfeld im Steckbrief


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer wird DTM-Champion 2016?

Mattias Ekström peilt den DTM-Titel an
Mattias Ekström
Marco Wittmann
Robert Wickens
Timo Glock
Paul di Resta
Ein anderer Fahrer

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.