Doppelführung für VW

Kubica nach Crash raus

SID
Freitag, 15.11.2013 | 22:01 Uhr
Robert Kubica hat bei seinem Debüt in der Königsklasse keine Chance mehr auf eine gute Platzierung
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Der frühere Formel-1-Pilot Robert Kubica hat bei seinem Debüt in der Königsklasse des Rallyesports durch einen heftigen Crash früh die Chancen auf eine gute Platzierung verspielt.

Beim letzten WM-Lauf in Wales überschlug sich der 29-Jährige mit seinem Citroen DS3 WRC am Freitagmorgen schon auf der vierten Wertungsprüfung, zu diesem Zeitpunkt hatte er auf einem ordentlichen siebten Rang gelegen.

Kubica, der seit einem schweren Unfall vor knapp drei Jahren seinen rechten Arm nur eingeschränkt bewegen kann, blieb wie sein Co-Pilot Michele Ferrara (Italien) unverletzt, beide dürfen die Rallye am Samstag mit einer Zeitstrafe fortsetzen.

Titel in der WRC2

Nach neun von insgesamt 22 Wertungsprüfungen führt der neue Weltmeister Sébastien Ogier (Frankreich) im VW Polo R mit 20,1 Sekunden Vorsprung auf seinen Teamkollegen Jari-Matti Latvala (Finnland).

"Das ist wieder eine typische Rallye Großbritannien. Man kann sehr leicht mit einem Fehler abfliegen, in der Vergangenheit habe ich die Erfahrung oft genug gemacht", sagte Ogier, "die Bedingungen sind schwierig." Die Rallye endet am Sonntag.

Kubica hatte nach seinem Unfall im Februar 2011 seine vielversprechende Formel-1-Karriere beenden müssen, aufgrund des Handicaps durch seine Verletzungen tritt der Pole in der Rallye in modifizierten Autos an.

In seinem ersten Jahr in der leistungsschwächeren WRC2 hatte sich Kubica vor wenigen Wochen bereits den Titel gesichert. In Wales startete er erstmals in der WRC-Klasse.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung