Australien: WM-Spitzenreiter Ogier auf Titelkurs

SID
Freitag, 13.09.2013 | 12:28 Uhr
Sebastien Ogier war im 10. Saisonlauf der deutlich schnellste Pilot
© getty
Advertisement
Champions Hockey League
Trinec -
Jyväskylä
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Ventspils
Basketball Champions League
Murcia -
Oldenburg
NBA
Pelicans @ Celtics
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls

Der französische WM-Spitzenreiter Sébastien Ogier hat bei der Rallye Australien Kurs auf den vorzeitigen Gewinn seines ersten Titels genommen.

Mit sieben Bestzeiten auf den ersten acht Wertungsprüfungen drückte der VW-Werkspilot dem 10. von 13 Saisonläufen in Coffs Harbour seinen Stempel auf. In der Gesamtwertung führt Ogier nach dem zweiten Tag mit 20,0 Sekunden Vorsprung vor dem dreimaligen Australien-Gewinner Mikko Hirvonen aus Finnland im Citroen DS3. Auf Platz drei folgt der Belgier Thierry Neuville mit einem Rückstand von 38,1 Sekunden.

"Das war ein perfekter Tag für uns, ein richtig guter Start in die Rallye", sagte Sébastien Ogier am Freitag, "am Morgen war es extrem rutschig auf den Prüfungen, man musste höllisch aufpassen. Auf den Pisten war sehr viel lockerer Schotter, dadurch war es schwierig eine gute Linie zu finden. Aus dem Grund haben wir auch nicht maximal attackiert."

Sollte Sébastien Ogier am Ende in Australien neun Punkte mehr holen als sein zweitplatzierter Rivale Thierry Neuville, hätte er seinen ersten WM-Titel bereits sicher. Derzeit führt Ogier mit 184:109 Punkten die WM-Wertung vor Neuville an. Neben den 25 Zählern für den Sieg bei der Rallye gibt es noch maximal drei Zusatzpunkte in der abschließenden Power Stage zu gewinnen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung