Ogier feiert Sieg, aber nicht WM-Titel

SID
Sonntag, 15.09.2013 | 09:39 Uhr
Sebastien Ogier steht nach der Australien Rallye kurz vor dem Gewinn der Weltmeisterschaft
© getty
Advertisement
Champions Hockey League
Live
Trinec -
Jyväskylä
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Ventspils
Basketball Champions League
Murcia -
Oldenburg
NBA
Pelicans @ Celtics
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls

WM-Spitzenreiter Sébastien Ogier aus Frankreich muss auch nach dem Sieg bei der Rallye Australien weiter auf den Gewinn seines ersten Weltmeistertitels warten.

Der VW-Pilot setzte sich überlegen mit seinem Polo R durch, doch ein Plattfuß des bis dahin zweitplatzierten Finnen Mikko Hirvonen verhinderte den ganz großen Triumph.

Durch das Pech des finnischen Citroën-Piloten rückte der WM-Zweite Thierry Neuville (Belgien/Ford) "down under" auf den zweiten Platz vor und holte sich auf der Powerstage als Zweiter zusätzliche Punkte.

Damit reicht Ogiers Vorsprung bei drei ausstehenden Rallyes noch nicht aus. Mit 212 zu 131 Punkten liegt der Spitzenreiter 81 Zähler vor seinem Rivalen. Sollte er jedoch noch dreimal ausfallen, könnte Neuville noch maximal 84 Punkte ergattern. Für den Sieg in der Rallye gibt es 25, für den in der abschließenden Powerstage zusätzliche drei Punkte. Der 29-jährige Ogier hat nun bei seinem Heimrennen in Frankreich (3. bis 6. Oktober) die nächste Chance, sich seinen Premieren-Titel zu sichern.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung