2,4 Sekunden vor Spanier Sordo

Portugal-Rallye: Ogier peilt Sieg-Hattrick an

SID
Freitag, 12.04.2013 | 16:55 Uhr
Beim Race of Champions saß Sebatien Ogier (l.) mit Roman Grosjean (r.) im Auto
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Premiership
Leicester -
Bath

Sébastien Ogier hat bei der Rallye Portugal seinen dritten Saisonsieg im Visier. Der Franzose lag nach den ersten vier Wertungsprüfungen 2,4 Sekunden vor dem Spanier Dani Sordo.

Zuletzt hatte Ogier in Schweden und Mexiko gewonnen. Auf Rang drei folgte mit einem Rückstand von 11,3 Sekunden Ogiers finnischer Markenkollege Jari-Matti Latvala vor seinem Landsmann, Vizeweltmeister Mikko Hirvonen (17,1 Sekunden zurück).

Sébastien Ogier, WM-Dritter von 2011, führt das WM-Gesamtklassement nach drei von 13 Läufen mit 74 Punkten deutlich vor Titelverteidiger Sébastien Loeb (43) an. Der Rekordweltmeister aus Frankreich ist in Portugal aber wie schon in Mexiko nicht dabei. Der neunmalige Champion will in diesem Jahr nur an drei bis fünf Läufen teilnehmen und ab 2014 in die Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) wechseln.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung