Nach Unfall im Frühjahr 2011

Kubica plant Start bei der Rallye-EM

SID
Dienstag, 18.12.2012 | 16:05 Uhr
Trotz schwerem Unfall im Frühjahr 2011 will Robert Kubica erneut in ein Rallye-Auto steigen
© Getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Der ehemalige Formel-1-Pilot Robert Kubica plant offenbar einen Start bei der Rallye-Europameisterschaft 2013 (ERC). Das berichteten Medien am Dienstag übereinstimmend.

Der ehemalige Formel-1-Pilot Robert Kubica plant offenbar einen Start bei der Rallye-Europameisterschaft 2013 (ERC). Das berichteten Medien am Dienstag übereinstimmend. Demnach soll der 28-jährige Pole, der im Frühjahr 2011 bei einer Rallye schwer verunglückt war, einen Ford Fiesta RRC steuern. Da Kubica aufgrund seines Unfalls noch immer am rechten Arm beeinträchtigt ist, soll Ford ihm ein eigens für ihn umgebautes Auto mit einer einfacheren Schalttechnik zur Verfügung stellen.

"Es wäre unglaublich, wenn Robert in die ERC kommen würde. Er ist sehr schnell und könnte ein Star sein", sagte Francois Ribeiro, Entwicklungschef beim Organisator der ERC. Kubica hat nach seinem Unfall bereits an einigen kleinen Rallys in Italien und Frankreich teilgenommen. Auch plant er längerfristig eine Rückkehr in die Formel 1.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung