Ehemaliger Formel-1-Rennfahrer startet in Hockenheim

Heidfeld startet erstmals im Porsche-Supercup

SID
Mittwoch, 04.07.2012 | 16:11 Uhr
Seine ehemaligen Formel-1-Kollegen sieht Nick Heidfeld in Hockenheim wieder
© Getty
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 3
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 4
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Viertelfinale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Viertelfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Halbfinale
Supercopa
Valencia -
Malaga
Premiership
Gloucester -
Worcester
Supercopa
Gran Canaria -
Real Madrid
World Championship Boxing
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan -
Tag 1
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
Premiership
Wasps -
Bath Rugby

Der ehemalige Formel-1-Rennfahrer Nick Heidfeld startet erstmals im Porsche-Supercup. Während seine früheren Formel-1-Kollegen beim Großen Preis von Deutschland in Hockenheim im Einsatz sind, fährt der 35-Jährige im Rahmenprogramm im schnellsten Markenpokal der Welt.

Der Porsche-Supercup wird 20 Jahre alt und feiert vom 20. bis 22. Juli Jubiläum.

"Das ist das eine neue große Herausforderung. Ich weiß, dass es nicht einfach sein wird, mit den Besten mitzuhalten, doch gerade das macht den Reiz aus", sagte Heidfeld. Der Mönchengladbacher fährt im siebten Supercup-Rennen der Saison einen der 450 PS starken Porsche 911 GT3 Cup.

Heidfeld war vor einem Jahr während der Saison vom Formel-1-Team Renault ausgemustert worden und hofft seitdem vergeblich auf ein Comeback in der Königsklasse.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung