Sandro Cortese geht nach Sturz mit Handicap ins Moto3-Rennen

Stefan Bradl mit bisher bestem MotoGP-Qualifying

SID
Samstag, 02.06.2012 | 16:32 Uhr
Stefan Bradl startet in Barcelona von Rang acht
© Getty
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
Live
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 1
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Die deutschen Motorrad-Rennfahrer Sandro Cortese und Stefan Bradl haben am Samstag im Qualifikationstraining zum Großen Preis von Katalonien in Barcelona erneut überzeugt. Dabei erreichte Cortese trotz einer schmerzhaften Prellung am rechten Handgelenk in der Klasse Moto3 den vierten Startplatz.

MotoGP-Neuling Bradl erzielte mit der achtbesten Rundenzeit auf dem 4.727 Meter langen Rundkurs sein bisher bestes Ergebnis und ließ sogar den neunmaligen Weltmeister Valentino Rossi einen Platz hinter sich.

Der 22 Jahre alte KTM-Pilot Cortese zeigte sich unbeeindruckt von einem Sturz im Vormittagstraining. Dabei hatte sich der Führende der Gesamtwertung eine schwere Prellung am rechten Handgelenk zugezogen, die mit zwei schmerzstillenden Spritzen behandelt wurde.

"Ich hätte das nicht erwartet. Ich habe mich lange Zeit nach dem Sturz nicht wohlgefühlt", sagte Cortese dem Sender Sport1. Trainingsschnellster war zum zweiten Mal in dieser Saison der Spanier Maverick Vinales. Die erste Reihe komplettieren Zulfahmi Khairuddin aus Malaysia und der Franzose Louis Rossi.

Cortese trotz Verletzung angriffslustig

Im Rennen am Sonntag will Cortese seine WM-Führung jedoch verteidigen: "Morgen fühle ich mich bestimmt fitter und kann wieder angreifen." Die weiteren deutschen Piloten gehen beim fünften WM-Lauf von weit hinten an den Start. Jonas Folger wurde 29., einen Platz vor Marcel Schrötter. Toni Finsterbusch nimmt aufgrund einer Verletzung am Schlüsselbein nicht an dem Rennwochenende in Spanien teil.

Für Stefan Bradl hatte es in der MotoGP lange nach einem noch größeren Erfolg ausgesehen. Der ebenfalls 22 Jahre alte Rookie aus dem bayerischen Zahling hatte bis wenige Minuten vor dem Trainingsende mit seiner Honda sogar noch auf dem vierten Rang gelegen, bis die Top-Fahrer ihre schnellsten Runden drehten. "Position acht ist in Ordnung, Position sechs wäre ein Traum gewesen", sagte der für das Team LCR startende Rennfahrer.

Dennoch konnte sich Bradl mit seiner vorletzten schnellen Runde noch am neunmaligen Weltmeister Valentino Rossi vorbei kämpfen. Vor dem Ducati-Werksfahrer möchte Bradl auch am Sonntag über den Zielstrich fahren: "Ich denke, er hat im Qualifying ganz schön gekämpft. Über die lange Distanz wird er hoffentlich auch hinter mir liegen."

Stoner holt Pole vor Lorenzo in MotoGP

Der amtierende Champion Casey Stoner aus Australien war zum zweiten Mal in der aktuellen Saison der Trainingsschnellste. Jorge Lorenzo, der in der WM-Wertung knapp vor Stoner liegt, wurde Zweiter vor dem Briten Cal Crutchlow.

In der Mittelklasse Moto2 hatte der Sachse Max Neukirchner erneut nichts mit der Vergabe der vorderen Plätze zu tun. Der 29-Jährige wurde 26. Die 25. Pole Position seiner Karriere sicherte sich der erst 19 Jahre alte Spanier Marc Marquez vor Landsmann Pol Espargaro und dem Schweizer Thomas Lüthi.

Das Die MotoGP-WM im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung