Sonntag, 24.06.2012

Der fünfte Streich für Loeb

Sebastien Loeb gewinnt auch in Neuseeland

Der achtmalige Rekordweltmeister Sebastien Loeb aus Frankreich hat zum dritten Mal nach 2005 und 2008 die Rallye Neuseeland gewonnen und seine Führung in der WM-Gesamtwertung ausgebaut.

Sebastien Loeb hat seine Führung in der Gesamtwertung der Rallye-WM weiter ausgebaut
© Getty
Sebastien Loeb hat seine Führung in der Gesamtwertung der Rallye-WM weiter ausgebaut

Loeb verteidigte am Sonntag seinen Vorsprung von 29,6 Sekunden auf seinen Citroen-Markenkollegen Mikko Hirvonen (Finnland). Dritter wurde der norwegische Ford-Pilot Petter Solberg (+1:36,03 Minuten). Es war der insgesamt 72. Karrieresieg für Loeb, der die WM-Wertung mit nun 145 Punkten klar vor Hirvonen (107) und Solberg (90) anführt.

Damit dominiert Loeb weiterhin die laufende Saison. Bisher hat der 38-Jährige fünf von sieben WM-Läufen gewonnen, noch sechs Rennen stehen aus. Vom 24. bis zum 26. August macht der Rallye-Tross Station in Deutschland bei der ADAC Rallye in Trier.

Rallye Dakar: Tortur vom ersten Meter an
Die Dakar 2012 hat beinhart begonnen. Tragischer Tiefpunkt der ersten Etappe war natürlich der tödliche Unfall von Motorrad-Pilot Jorge Martinez
© Getty
1/8
Die Dakar 2012 hat beinhart begonnen. Tragischer Tiefpunkt der ersten Etappe war natürlich der tödliche Unfall von Motorrad-Pilot Jorge Martinez
/de/sport/diashows/1201/rallye-dakar/etappe-1-brennende-autos-feuer-duenen-sand.html
Aber auch bei den Autos war vom ersten Kilometer an klar, was für eine Tortur die Rallye ist. Hier brannte das Auto des Argentiniers Jose Antonio Blangino aus
© Getty
2/8
Aber auch bei den Autos war vom ersten Kilometer an klar, was für eine Tortur die Rallye ist. Hier brannte das Auto des Argentiniers Jose Antonio Blangino aus
/de/sport/diashows/1201/rallye-dakar/etappe-1-brennende-autos-feuer-duenen-sand,seite=2.html
Auch Routiniers waren nicht vor dem Feuer gefeit. Der Südafrikaner Alfie Cox hat schon viele Dakar-Rallyes gesehen, diesem Brand stand aber auch er machtlos gegenüber
© Getty
3/8
Auch Routiniers waren nicht vor dem Feuer gefeit. Der Südafrikaner Alfie Cox hat schon viele Dakar-Rallyes gesehen, diesem Brand stand aber auch er machtlos gegenüber
/de/sport/diashows/1201/rallye-dakar/etappe-1-brennende-autos-feuer-duenen-sand,seite=3.html
Von Cox' Auto war wirklich überhaupt nichts mehr übrig. Und das auf der allerersten Etappe der über 8000 Kilometer langen Rallye
© Getty
4/8
Von Cox' Auto war wirklich überhaupt nichts mehr übrig. Und das auf der allerersten Etappe der über 8000 Kilometer langen Rallye
/de/sport/diashows/1201/rallye-dakar/etappe-1-brennende-autos-feuer-duenen-sand,seite=4.html
Vorjahressieger Nasser Al-Attyiah musste ebenfalls noch vor Ende des ersten Teilstücks die Segel streichen. Der Motor an seinem Hummer machte schlapp
© Getty
5/8
Vorjahressieger Nasser Al-Attyiah musste ebenfalls noch vor Ende des ersten Teilstücks die Segel streichen. Der Motor an seinem Hummer machte schlapp
/de/sport/diashows/1201/rallye-dakar/etappe-1-brennende-autos-feuer-duenen-sand,seite=5.html
Sein Hummer-Kollege Robby Gordon schleppte Al-Attyiah noch ins Ziel. Zuvor hatte er sich erfolgreich durch die ersten Dünen Südamerikas gekämpft
© Getty
6/8
Sein Hummer-Kollege Robby Gordon schleppte Al-Attyiah noch ins Ziel. Zuvor hatte er sich erfolgreich durch die ersten Dünen Südamerikas gekämpft
/de/sport/diashows/1201/rallye-dakar/etappe-1-brennende-autos-feuer-duenen-sand,seite=6.html
Die ersten Wertungskilometer der Rallye führten die Piloten an der argentinischen Atlantikküste entlang. Das Ziel liegt diesmal in Peru
© Getty
7/8
Die ersten Wertungskilometer der Rallye führten die Piloten an der argentinischen Atlantikküste entlang. Das Ziel liegt diesmal in Peru
/de/sport/diashows/1201/rallye-dakar/etappe-1-brennende-autos-feuer-duenen-sand,seite=7.html
Es gab auf dem ersten Teilstück übrigens nicht nur Sand. Auch Wasserdurchquerungen standen auf der Tagesordnung - das volle Dakar-Programm eben.
© Getty
8/8
Es gab auf dem ersten Teilstück übrigens nicht nur Sand. Auch Wasserdurchquerungen standen auf der Tagesordnung - das volle Dakar-Programm eben.
/de/sport/diashows/1201/rallye-dakar/etappe-1-brennende-autos-feuer-duenen-sand,seite=8.html
 


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer wird DTM-Champion 2016?

Mattias Ekström peilt den DTM-Titel an
Mattias Ekström
Marco Wittmann
Robert Wickens
Timo Glock
Paul di Resta
Ein anderer Fahrer

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.