Doppelte Freude für Cortese und Bradl

SID
Freitag, 29.06.2012 | 16:27 Uhr
Sandro Cortese eroberte in Assen in der Moto3-Klasse die Pole Position
© Getty
Advertisement
AEGON Classic Women Single
Live
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 2

Erst das Heimrennen gesichert, dann auf der Strecke überzeugt: Für die deutschen Motorrad-Asse Sandro Cortese und Stefan Bradl gab es am Freitag gleich doppelten Grund zur Freude. Cortese eroberte in der Qualifikation zum Großen Preis der Niederlande in Assen in der Moto3-Klasse die Pole Position. Bradl schaffte mit Startplatz vier in der MotoGP-Klasse sein bislang bestes Ergebnis.

Neben den guten Qualifikationsergebnissen konnten sich die Fahrer zudem über die gesicherte Zukunft des Deutschland-Grand-Prix auf dem Sachsenring freuen. Der ADAC hatte bekannt gegeben, dass mit dem Vermarkter der Motorad-WM (Dorna Sports) Einigung über einen Vertrag bis 2016 erzielt worden ist.

"Dass wir Fahrer und auch die deutschen Fans endlich Gewissheit haben, ist das Wichtigste. Ich fahre gerne am Sachsenring", sagte Cortese der Nachrichtenagentur dapd.

Teamkollegen helfen

Eine Woche vor dem Heimrennen am 9. Juli im sächsischen Hohenstein-Ernstthal zeigte Cortese erneut, wie gut er auf der traditionsreichen Strecke in Assen zurechtkommt. Hier hatte er 2009 seine erste von nun insgesamt sechs Pole Positions eingefahren.

Nach Katar und Portugal ist es das dritte Mal in dieser Saison, dass er an der Spitze der Startaufstellung steht. Möglich machten dies auch seine KTM-Markenkollegen Danny Kent und Niklas Ajo, in deren Windschatten er zur Bestzeit raste.

"Wir haben viel ausprobiert, sind letztlich aber doch zum alten Set-Up zurückgekehrt", sagte Cortese. Maverick Vinales, der im WM-Klassement zwei Punkte vor Cortese liegt, wurde Sechster. Die weiteren Deutschen fuhren in der Moto3 hinterher. Toni Finsterbusch wurde 23., Marcel Schrötter kam nicht über den 30. Rang hinaus.

Jonas Folger verbrachte aufgrund von technischen Problemen an seiner Mahindra die meiste Zeit in der Box und wurde als 35. Letzter. Aufgrund der schlechten Rundenzeit ist er nicht für das Rennen qualifiziert. Max Neukirchner stürzte in der Moto2 leicht und wurde 18., Marc Marquez startet von der Pole.

Stoner nach Sturz zur Bestzeit

Bradl sparte sich seine beste Runde für den letzten Versuch vor Ende der Qualifikation auf. "Ich habe es geschafft, alles in eine Runde zu packen, keinen Fehler zu machen, alles hat gepasst", sagte Bradl.

Der nervenstarke Moto2-Weltmeister von 2011 ließ als Vierter unter anderem die Ducati-Werksfahrer Valentino Rossi und Nicky Hayden sowie Ben Spies (Yamaha) hinter sich. Titelverteidiger Casey Stoner holte seine dritte Pole Position in ähnlicher Manier.

Nachdem er am Vormittag schwer gestürzt war, saß der Australier während der Qualifikation lange in der Box und raste erst spät an die Spitze. "Das war wahrscheinlich einer der schwersten Stürze meiner Karriere", sagte Stoner.

Die MotoGP-WM im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung