Davidson nach Le-Mans-Crash ins Krankenhaus

SID
Sonntag, 17.06.2012 | 12:26 Uhr
Anthony Davidon kollidierte in Le Mans mit einem Ferrari
© Getty

Ex-Formel-1-Pilot Anthony Davidson musste nach einer Kollision beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans ins Krankenhaus gebracht werden, wo die Ärzte Brüche an zwei Brustwirbeln diagnostizierten.

Der frühere Formel-1-Pilot Anthony Davidson hatte bei einem schweren Unfall beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans Glück im Unglück. Der 33 Jahre alte Brite war in seinem Toyota-Hybrid bei Tempo 330 mit dem Ferrari von Pierguiseppe Perazzini kollidiert.

Während der Italiener unverletzt blieb, musste Davidson ins Krankenhaus gebracht werden. Dort diagnostizierten die Ärzte Brüche am elften und zwölften Brustwirbel.

Der Toyota-Pilot soll nach offiziellen Angaben seines Arbeitgebers am Montag aus der Klinik entlassen werden. Die Ärzte gehen von einer vollständigen Heilung aus, die allerdings bis zu drei Monate dauern kann.

70-Meter-Flug nach Crash

Nach der Kollision im Streckenabschnitt "Mulsanne" waren beide Fahrzeuge rund 70 bis 80 Meter durch die Luft geflogen und hatten sich dabei überschlagen.

Perazzini rutschte auf dem Dach liegend in einen Reifenstapel, Davidson krachte nahezu ungebremst und frontal in eine durch Reifen geschützte Leitplanke. Wegen der Bergung und anschließenden Aufräumarbeiten musste die 80. Auflage des Langstreckenklassikers für 75 Minuten neutralisiert werden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung