24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring

Heidfeld fällt beim Qualifying aus

SID
Freitag, 18.05.2012 | 21:22 Uhr
Nick Heidfeld konnte nicht am Top-40-Qualifying auf dem Nürburgring teilnehmen
© Getty
Advertisement
World Championship Boxing
Live
Jorge Linares vs Luke Campbell
Toray Pan Pacific Open Women Single
Live
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 1
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Finale
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Pech für den früheren Formel-1-Rennfahrer Nick Heidfeld beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring: Der 35 Jahre alte Mönchengladbacher konnte wegen eines im Training erlittenen Motorschadens an seinem McLaren MP4-12C nicht am Top-40-Qualifying des berühmten Langstreckenklassikers in der Eifel teilnehmen.

Laut Reglement müssen Heidfeld und seine Partner Klaus Ludwig (Bornheim), Sascha Bert (Ober-Ramstadt) und Hendrik Vieth (Filsum) die 40. Auflage des Eifelmarathons aus der letzten Startreihe in Angriff nehmen.Besser lief es dagegen für Rekordsieger BMW (19 Gesamtsiege).

Werksfahrer Uwe Alzen aus Betzdorf sicherte den Münchnern im BMW Z4-GT3 die prestigeträchtige Pole Position. Zugleich stellte er mit einer Zeit von 8:18,382 Minuten für die 25,378 km lange Kombination aus Grand-Prix-Strecke und Nordschleife einen Streckenrekord mit einem Schnitt von über 180 Stundenkilometern auf.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung