Montag, 02.04.2012

Doch kein Sieg bei der Rallye Portugal

Hirvonen nachträglich disqualifiziert

Mikko Hirvonen ist der Sieg bei der Rallye Portugal aberkannt worden. Der Finne wurde nachträglich disqualifiziert, weil die Kupplung und der Turbolader seines Citroen DS3 WRC nicht dem Reglement entsprachen. Das teilte der Weltverband FIA mit.

Doch kein Triumph! Für Hirvonen war die Rallye Portugal ein Schlag ins Wasser
© Getty
Doch kein Triumph! Für Hirvonen war die Rallye Portugal ein Schlag ins Wasser

Durch die Qualifikation des Finnen geht der Sieg an den Norweger Mads Ostberg. Der Russe Jewgeni Nowikow rückt auf den zweiten Platz vor. Der Norweger Petter Solberg belegt den dritten Platz.

Der technische Direktor von Citroen Racing kündigte an, gegen das Urteil Protest einlegen zu wollen, da die Unterschiede keinen Vorteil für das Team gebracht hätten. "Wir wollten nicht betrügen. Die Entscheidung ist nicht verhältnismäßig. Es tut mir sehr leid für Mikko Hirvonen und Jarmo Lehtinen, die eine super Leistung bei einer sehr schwierigen Rallye hingelegt haben", sagte Xavier Mestelan-Pinon.

Von Hirvonens Ausschluss profitiert auch Sebastien Loeb. Der farnzösisiche Citroen-Pilot, der wegen eines Unfalls in Portugal vorzeitig aufgeben musste, bleibt Führender in der Weltmeisterschaftswertung. Der nächste Stopp des Rallye-Trosses ist Argentinien. Dort findet vom 27. bis 29. April das fünfte Rennen zur Weltmeisterschaft 2012 statt.

Rallye Dakar: Tortur vom ersten Meter an
Die Dakar 2012 hat beinhart begonnen. Tragischer Tiefpunkt der ersten Etappe war natürlich der tödliche Unfall von Motorrad-Pilot Jorge Martinez
© Getty
1/8
Die Dakar 2012 hat beinhart begonnen. Tragischer Tiefpunkt der ersten Etappe war natürlich der tödliche Unfall von Motorrad-Pilot Jorge Martinez
/de/sport/diashows/1201/rallye-dakar/etappe-1-brennende-autos-feuer-duenen-sand.html
Aber auch bei den Autos war vom ersten Kilometer an klar, was für eine Tortur die Rallye ist. Hier brannte das Auto des Argentiniers Jose Antonio Blangino aus
© Getty
2/8
Aber auch bei den Autos war vom ersten Kilometer an klar, was für eine Tortur die Rallye ist. Hier brannte das Auto des Argentiniers Jose Antonio Blangino aus
/de/sport/diashows/1201/rallye-dakar/etappe-1-brennende-autos-feuer-duenen-sand,seite=2.html
Auch Routiniers waren nicht vor dem Feuer gefeit. Der Südafrikaner Alfie Cox hat schon viele Dakar-Rallyes gesehen, diesem Brand stand aber auch er machtlos gegenüber
© Getty
3/8
Auch Routiniers waren nicht vor dem Feuer gefeit. Der Südafrikaner Alfie Cox hat schon viele Dakar-Rallyes gesehen, diesem Brand stand aber auch er machtlos gegenüber
/de/sport/diashows/1201/rallye-dakar/etappe-1-brennende-autos-feuer-duenen-sand,seite=3.html
Von Cox' Auto war wirklich überhaupt nichts mehr übrig. Und das auf der allerersten Etappe der über 8000 Kilometer langen Rallye
© Getty
4/8
Von Cox' Auto war wirklich überhaupt nichts mehr übrig. Und das auf der allerersten Etappe der über 8000 Kilometer langen Rallye
/de/sport/diashows/1201/rallye-dakar/etappe-1-brennende-autos-feuer-duenen-sand,seite=4.html
Vorjahressieger Nasser Al-Attyiah musste ebenfalls noch vor Ende des ersten Teilstücks die Segel streichen. Der Motor an seinem Hummer machte schlapp
© Getty
5/8
Vorjahressieger Nasser Al-Attyiah musste ebenfalls noch vor Ende des ersten Teilstücks die Segel streichen. Der Motor an seinem Hummer machte schlapp
/de/sport/diashows/1201/rallye-dakar/etappe-1-brennende-autos-feuer-duenen-sand,seite=5.html
Sein Hummer-Kollege Robby Gordon schleppte Al-Attyiah noch ins Ziel. Zuvor hatte er sich erfolgreich durch die ersten Dünen Südamerikas gekämpft
© Getty
6/8
Sein Hummer-Kollege Robby Gordon schleppte Al-Attyiah noch ins Ziel. Zuvor hatte er sich erfolgreich durch die ersten Dünen Südamerikas gekämpft
/de/sport/diashows/1201/rallye-dakar/etappe-1-brennende-autos-feuer-duenen-sand,seite=6.html
Die ersten Wertungskilometer der Rallye führten die Piloten an der argentinischen Atlantikküste entlang. Das Ziel liegt diesmal in Peru
© Getty
7/8
Die ersten Wertungskilometer der Rallye führten die Piloten an der argentinischen Atlantikküste entlang. Das Ziel liegt diesmal in Peru
/de/sport/diashows/1201/rallye-dakar/etappe-1-brennende-autos-feuer-duenen-sand,seite=7.html
Es gab auf dem ersten Teilstück übrigens nicht nur Sand. Auch Wasserdurchquerungen standen auf der Tagesordnung - das volle Dakar-Programm eben.
© Getty
8/8
Es gab auf dem ersten Teilstück übrigens nicht nur Sand. Auch Wasserdurchquerungen standen auf der Tagesordnung - das volle Dakar-Programm eben.
/de/sport/diashows/1201/rallye-dakar/etappe-1-brennende-autos-feuer-duenen-sand,seite=8.html
 

 


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer wird DTM-Champion 2016?

Mattias Ekström peilt den DTM-Titel an
Mattias Ekström
Marco Wittmann
Robert Wickens
Timo Glock
Paul di Resta
Ein anderer Fahrer

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.