Sebastien Coue auf Intensivstation

Motorradfahrer bei Rallye Dakar verunglückt

SID
Dienstag, 03.01.2012 | 17:41 Uhr
Bei der Rallye Dakar ist erneut ein Motorradfahrer verunglückt
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Mallorca Open Women Single
SoLive
WTA Mallorca: Görges -
Sevastova (Finale)
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Bei der 33. Rallye Dakar ist erneut ein Motorradfahrer schwer verunglückt. Der Franzose Sebastien Coue sei in kritischem Zustand, er müsse auf der Intensivstation behandelt werden, sagte der Direktor des Krankenhauses Theodore Schestakow in San Rafael, Alberto Dauverne, am Dienstag.

Der Unfall soll sich bereits am Montag auf der zweiten Etappe von Santa Rosa de la Pampa nach San Rafael in Argentinien ereignet haben. Der Rennfahrer soll nach dem Unfall auf einem Streckenabschnitt durch Dünen stundenlang sengender Hitze ausgesetzt gewesen sein.

Zuvor hatte sich bereits auf der ersten Etappe der gefährlichsten Rallye der Welt ein Motorradunfall ereignet: Der Argentinier Jorge Martinez starb an den Folgen des Unfalls.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung