Motorsport

Erneuter Führungswechsel - Nächster Unfall

SID
Es gibt auch noch schöne Seiten bei der Rallye Dakar, zumindest oberflächlich
© Getty

Am dritten Tag der 33. Rallye Dakar hat es erneut einen Führungswechsel gegeben. In der Automobil-Gesamtwertung übernahm am Dienstag der Pole Krysztof Holowczyc mit seinem Mini die Führung.

Den Tagessieg sicherte sich auf der dritten Etappe von San Rafael nach San Juan in Argentinien Joan Roma (Mini), der nun Vierter der Gesamtwertung ist. Der Spanier war nach 208 Wertungskilometern 1.09 Minuten schneller im Ziel als der neue Gesamtführende Holowczyc. Die drittbeste Zeit schaffte Vorjahressieger Nasser Al-Attiyah (Hummer, 1.29 Rückstand).

Bei den Motorrädern hat der Franzose Cyril Despres auf KTM die Führung übernommen. Überschattet wurde die Rallye von einem weiteren schweren Unfall. Der französische Motorradfahrer Sebastien Coue liegt mit schweren Verletzungen auf der Intensivstation eines Krankenhauses in San Rafael.

Er war offenbar bereits am Montag verunglückt und wurde erst Stunden später gefunden. Am ersten Tag der Rallye war der Argentinier Jorge Martinez tödlich mit seinem Motorrad verunglückt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung