Motorsport

Argentinischer Rennfahrer tödlich verunglückt

SID
Guido Falaschi verunglückte bei einem tragischen Unfall bei einer Veranstaltung in Balcarce
© Getty

Der argentinische Autorennfahrer Guido Falaschi ist bei einem Rennen in seinem Heimatland tödlich verunglückt.

Am Sonntag wurde der Tod des 22-Jährigen von den Ärzten bestätigt. Falaschi verlor bei der Veranstaltung in Balcarce die Kontrolle über seinen Wagen und krachte gegen eine Mauer.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde er zurück auf die Strecke geschleudert, wo er mit dem Fahrzeug eines anderen Teilnehmers kollidierte.

"Es wurde 40 Minuten lang probiert, ihn zu reanimieren. Leider konnten die Ärzte nichts mehr für Guido tun", sagte ACTC-Pressechef Ariel Bandi dem Internetportal "a24.com".

Falaschi, 2008 Gesamtsieger der argentinischen Formel Renault, hatte noch im Qualifying am Samstag den Rundenrekord auf der nach dem fünfmaligen Formel-1-Weltmeister Fangio benannten Strecke verbessert. Am gleichen Tag war in Balcarce bereits Agustín Canapino spektakulär verunglückt, hatte den Unfall aber ohne größere Verletzungen überstanden.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung