Motorrad-WM in Motegi

Bradl verliert WM-Führung an Marquez

SID
Sonntag, 02.10.2011 | 10:12 Uhr
Stefan Bradl (v.) hat in Motegi die WM-Führung an Marc Marquez (h.) verloren
© Getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Drei Rennen vor dem Saisonende hat Deutschlands Titel-Hoffnung Stefan Bradl die Gesamtführung in der Motorrad-WM durch einen vierten Platz beim Moto2-Rennen von Japan an Marc Marquez verloren.

Vom Gejagten zum Jäger: Drei Rennen vor dem Saisonende hat Deutschlands Titel-Hoffnung Stefan Bradl die Gesamtführung in der Motorrad-WM verloren. Der 21-Jährige aus Zahling wurde im Moto2-Rennen von Japan nach einer starken kämpferischen Leistung Vierter und musste die Spitzenposition an den in Motegi zweitplatzierten Spanier Marc Marquez abgeben.

Mit 235 Punkten hat Marquez nun einen Zähler Vorsprung auf Kalex-Pilot Bradl. Der Bayer, der zwischenzeitlich seinerseits schon 62 Punkte Vorsprung hatte, wartet seit acht Rennen auf einen Sieg. Die Vize-Weltmeisterschaft hat er aber schon sicher. Damit zieht Bradl mit seinem Vater Helmut gleich, der 1991 WM-Zweiter in der 250er-Klasse geworden war.

Bradl: "Das Beste draus gemacht"

"Na gut, jetzt haben wir zwar die WM-Führung verloren, aber das ist noch nicht das letzte Rennen gewesen", sagte Bradl: "Vom Start bis zum Ziel bin ich immer absolut am Limit gewesen. Deshalb bin ich sehr glücklich und zufrieden. Das war nach Indianapolis das zweitschwierigste Wochenende des Jahres, aber wir haben absolut das Beste draus gemacht."

Seinen dritten Saisonerfolg holte der Italiener Andrea Iannone (Suter). Der zweite deutsche Pilot, Max Neukirchner (Stollberg/MZ), blieb als 18. ohne Punkte.

WM-Stand in der Moto2

Cortese und Folger verpassen Podium

In der 125er-Klasse haben Sandro Cortese und Jonas Folger die Podestplätze verpasst, aber dennoch ordentlich gepunktet. Cortese (Berkheim/Aprilia) wurde in Motegi Fünfter, Folger (Schwindegg/Aprilia) landete zwei Zehntelsekunden dahinter auf Rang sechs. In der WM-Wertung belegt das Duo die Plätze vier und fünf. Marcel Schrötter (Mahindra/Vilgertshofen) fuhr als Zwölfter in Japan ebenfalls Punkte ein.

"Ich habe das Beste aus dem Wochenende rausgeholt", sagte Cortese: "Das soll keine Ausrede sein, aber ich habe mich am ganzen Wochenende extrem schlecht gefühlt. Ich war krank, hatte Kopfweh, Probleme mit den Nebenhöhlen und habe mich kraftlos gefühlt." Für die letzten drei Rennen hat Cortese ein klares Ziel: "Es wird mal wieder Zeit für ein Podium."

Folger enttäuscht

Folger war richtig enttäuscht: "Ich hatte einen guten Start, aber habe viel zu viele Fehler gemacht. Schade." Schrötter zeigte sich dagegen halbwegs zufrieden: "Es war mehr drin, aber es war okay. Mein Ziel ist 14. in der WM-Wertung." Momentan belegt Schrötter Rang 16.

Derweil hat der Franzose Johann Zarco die WM-Entscheidung wieder spannender gemacht. Der 21 Jahre alte Derbi-Pilot verkürzte durch seinen ersten Karriere-Sieg vor WM-Spitzenreiter Nicolas Terol (Spanien/Aprilia) den Rückstand drei Rennen vor dem Saisonende auf 31 Punkte.

WM-Stand bei den 125ern

Pedrosa gewinnt vor Lorenzo und Stoner

Das Rennen der MotoGP gewann etwas überraschend Dani Pedrosa (Spanien/Honda) vor seinem Landsmann Jorge Lorenzo (Yamaha) und seinem Markenkollege Casey Stoner (Australien). Stoner war nach einem Ausritt weit zurückgefallen und hatte sich wieder zurück aufs Podium gekämpft.

In der WM-Wertung hat Stoner drei Rennen vor dem Saisonende weiterhin einen komfortabelen Vorsprung von 40 Punkten auf Titelverteidiger Lorenzo und könnte bei optimalem Verlauf schon beim nächsten Rennen daheim auf Phillip Island zum zweiten Mal nach 2007 Weltmeister werden.

Rossi stürzt, Ito bewegt

Der neunmalige Weltmeister Valentino Rossi (Italien) stürzte bereits nach wenigen Metern im Duell mit Ben Spies und schied aus. Einen bewegenden Auftritt hatte der japanische Altstar Shinichi Ito, der im Alter von 44 Jahren als 13. und Letzter ins Ziel kam. Ito wollte mit seinem Gaststart vier Jahre nach seinem Karriere-Ende die Opfer des Tsunami im März ehren.

Der Große Preis von Japan hätte eigentlich am 24. April stattfinden sollen, war wegen der Reaktor-Katastrophe von Fukushima aber verlegt worden.

WM-Stand in der MotoGP

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung