Motorsport

Ogier gewinnt und eröffnet Dreikampf

SID
Lokalmatador Sebastien Ogier hat die Elsass-Rallye in Frankreich gewonnen
© Getty

Lokalmatador Sebastien Ogier hat die Elsass-Rallye in Frankreich gewonnen und seine Chancen auf den WM-Titel damit deutlich verbessert.

Der Citroën-Pilot kam am Schlusstag mit sechs Sekunden Vorsprung auf Dani Sordo (Spanien/Mini Cooper) ins Ziel. Dritter wurde der norwegische Weltmeister von 2003, Petter Solberg, in einem privaten Citroën mit mehr als einer Minute Rückstand.

"Es ist ein super Gefühl. Wir hatten Schwierigkeiten am Ende und mir fehlte der richtige Schwung, es war aber in Ordnung", sagte Ogier nachdem er auf der letzten Etappe Dritter geworden war und sich den Bonuspunkt gesichert hatte.

Rallye endet in Loebs Heimatort

Die Rallye in Frankreich endete in Haganeau, dem Heimatort von Rekordweltmeister Sebastien Loeb. Der WM-Führende war bereits am Freitag auf der dritten Sonderprüfung der ersten Etappe wegen eines Öldruckproblems am Motor seines Citroën DS3 ausgefallen.

Zwei Rennen vor dem Saisonende hat Loeb nur noch drei Punkte Vorsprung auf Landsmann Ogier. Ebenfalls gute Chancen auf seinen ersten WM-Titel hat der Finne Mikko Hirvonen (Ford Fiesta), der nach seinen vierten Rang in Frankreich punktgleich mit Ogier Zweiter ist. Die letzten Wertungsläufe der WRC-Weltmeisterschaft finden in Spanien (20. bis 23. Oktober) und Wales (10. bis 13. November) statt. "Es ist noch alles drin", sagte Ogier, der bereits bei der Deutschland-Rallye in Trier triumphiert hatte.

Zum Motorsport auf SPOX

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung