Motorsport

Stuck-Brüder siegen in Zolder

SID
Ferdinand (l.) und Johannes Stuck treten in die Fußstapfen ihres berühmten Vaters
© Imago

Zwölf Tage vor dem Start beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring haben sich die Brüder Johannes und Ferdinand Stuck in blendender Form präsentiert. Sven Hannawald stieg in Zolder erstmals aufs Podium. Das von SPOX begleitete Team Kremer Racing

Das Bruderduo dominierte beim Auslandsgastspiel der ADAC-GT-Masters auf der früheren Formel-1-Strecke im belgischen Zolder im ersten Rennen die Konkurrenz und feierte vor Alexandros Margaritis (Köln) und Dino Lunardi (Frankreich) im BMW den zweiten Saisonsieg.

Am Sonntag schieden die Stuck-Brüder aus, der Sieg ging diesmal an das BMW-Duo, das damit die Führung in der Gesamtwertung übernahm.

Sven Hannawald wird Dritter in der Amateurwertung

Einen Achtungserfolg sicherte sich der frühere Skisprungstar Sven Hannawald. Platz 15 in der Gesamtwertung gemeinsam mit dem früheren Formel-1-Vizeweltmeister Heinz-Harald Frentzen bescherte ihm Platz drei in der Amateurwertung und damit die erste Podiumsplatzierung in dieser Saison.

"Endlich hat es mit dem Podium geklappt, ich bin zufrieden, auch wenn die drei Runden ohne ABS ärgerlich waren", sagte der Wahl-Münchner Hannawald, der in der Amateurgesamtwertung nach Platz 21 am Samstag mit 57 Punkten auf Gesamtrang sechs kletterte. Die Führung übernahm nach der dritten Rennstation Mark A. Hayek mit 93 Zählern.

SPOX-Team schlägt sich beachtlich

Das von SPOX begleitete Privatteam Kremer Racing schlug sich in beiden Läufen in Zolder beachtlich und fuhr in dem hochkarätig besetzten und mit Profis gespickten Feld die Plätze 28 und 26 nach Hause.

Im ersten Rennen am Samstag fuhr Freddy Kremer den ersten Stint und übergab den Ferrari auf Position 30 liegend an Teamkollege Detlef Schmidt. Schmidt verbesserte sich zwischenzeitlich auf Rang 27, verlor jedoch in der vorletzten Runde durch einen Verbremser noch eine Position.

Am Sonntag startete Schmidt ins Rennen und übergab den Ferrari im Rahmen des vorgeschriebenen Fahrerwechsels an Kremer. Der schob sich in der zweiten Rennhälfte noch vom 28. auf den 26. Rang nach vorne. Das nächste Rennen des SPOX-Teams findet in zwei Wochen im Rahmen der International GT Open in Spa statt.

Hans-Joachim Stuck beendet Karriere

Beim 24-Stunden-Rennen auf Nürburgring-Nordschleife vom 23. bis 26. Juni 2011 wird der frühere Formel-1-Pilot, DTM-Champion und Le-Mans-Sieger Hans-Joachim Stuck seine Motorsport-Karriere mit dem ersten gemeinsamen Rennen mit seinen Söhnen definitiv beenden.

In Zolder sorgte der 19 Jahre alte Ferdinand von Anfang an für klare Verhältnisse und hatte bei Rennhalbzeit schon mehr als 15 Sekunden Vorsprung herausgefahren.

Der fünf Jahre ältere Johannes setzte die fehlerlose Fahrt dann fort und lobte anschließend vor allem den Bruder: "Das war eine tolle Show von Ferdi. Er hat heute den Grundstein zu unserem Sieg gelegt und fuhr in einer eigenen Liga."

Alles zum Motorsport

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung