Motorsport

Gabriele Tarquini beendet Chevrolet-Serie

SID
Gabriele Tarquin durchbrach im belgischen Zolder die Chevrolet-Dominanz
© Getty

Der Italiener Gabriele Tarquini hat die Chevrolet-Siegesserie in der Tourenwagen-WM beendet. Der Seat-Pilot gewann das zweite Sprintrennen vor dem Schweizer Alain Menu (Chevrolet).

Dritter wurde sein portugiesischer Markenkollegen Tiago Monteiro. Für den 49-jährigen Tarquini, Titelgewinner von 2009, war es der erste Sieg der laufenden Saison.

Beim ersten Rennen auf der zweiten WM-Station hatte es wie zum Saisonauftakt einen Dreifachsieg für Chevrolet gegeben. Der britische WM-Spitzenreiter Robert Huff gewann vor Menu (1,244 Sekunden zurück) und Titelverteidiger Yvan Muller aus Frankreich.

Huff und Menu hatten Chevrolet mit ihren Siegen beim WM-Auftakt im brasilianischen Curitiba einen Traumstart beschert.

Engstler geht leer aus

In der Gesamtwertung führt Huff nach vier von 24 Läufen mit 70 Punkten knapp vor Menu (69) und Tarquini (51). Franz Engstler aus Wiggensbach, einziger deutscher WM-Starter, ging in Zolder mit seinem privat eingesetzten BMW 320 TC zweimal leer aus und liegt im Gesamtklassement mit vier Punkten auf dem 14. Platz.

Die nächsten beiden Rennen der Tourenwagen-WM finden am 15. Mai im italienischen Monza statt.

Motorsport bei SPOX

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung