Vor der 79. Auflage des Langstrecken-Klassikers

Audi setzt auf die Vorjahressieger von Le Mans

SID
Montag, 24.01.2011 | 14:39 Uhr
Audi vertraut beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans bewährten Kräften
© sid
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Audi setzt beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans auf bewährte Kräfte. Anfang Juni sollen die neun Piloten an den Start gehen, die 2010 den historischen Audi-Dreifachtriumph einfuhren.

Audi setzt beim berühmten 24-Stunden-Rennen von Le Mans in diesem Jahr auf bewährte Kräfte.

Bei der 79. Auflage des Langstrecken-Klassikers am 11. und 12. Juni sollen die neun Piloten, die 2010 den historischen Audi-Dreifachtriumph einfuhren, erneut an den Start gehen. "Wir hatten 2010 einen sehr starken und ausgeglichenen Fahrerkader.

Jedes unserer drei Fahrzeuge hätte gewinnen können. Deshalb war es unser erklärtes Ziel, 2011 in Le Mans mit einem unveränderten Kader anzutreten", sagte Audi-Motorsportchef Wolfgang Ullrich.

Deutscher Bernhard wieder dabei

Neben den siegreichen Mike Rockenfeller (Neuwied), Timo Bernhard (Dittweiler) und Romain Dumas (Frankreich) sind somit auch die zweitplatzierten Marcel Fässler (Schweiz), Andre Lotterer (Duisburg) und Benoit Treluyer (Frankreich) dabei.

Das Audi-Aufgebot komplettieren Rinaldo Capello (Italien), Allan McNish (Großbritannien) und Rekordgewinner Tom Kristensen (Dänemark), die im vergangenen Jahr auf Platz drei gelandet waren.

Audi will sich nun ganz der Entwicklung des neuen Audi R18 widmen. Man müsse keinen neuen Fahrer integrieren, was mit zusätzlicher Arbeit und auch Risiken verbunden gewesen wäre, sagte Ullrich.

Monte Carlo Rallyse: Ein Mythos wird 100

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung