Reifenpanne kostet Latvala die Führung

SID
Freitag, 12.11.2010 | 18:18 Uhr
Pech für Jari-Matti Latvala im Ford Focus: Refenpanne bei der Großbritannien-Rallye
© sid

Aufgrund einer Reifenpanne musste Jari-Matti Latvala die Führung bei der Großbritannien-Rallye abgeben. Vom Pech des Finnen profitierte Sebastien Loeb im Citroen.

Eine Reifenpanne auf der letzten Prüfung des Tages hat Jari-Matti Latvala bei der Großbritannien-Rallye die Führung gekostet. Der Finne fiel wegen eines Schadens am rechten Hinterrad seines Ford Focus weit zurück und hat mit dem Ausgang des letzten WM-Laufs in Wales voraussichtlich nichts mehr zu tun.

Latvala rutschte beim Saisonfinale auf den sechsten Platz ab und hat im Klassement 1:07 Minuten Rückstand auf Weltmeister Sebastien Loeb, der vom Unglück seines Kontrahenten profitierte und die Führung übernahm. Der französische Citroen-Pilot liegt nach sieben Prüfungen 1,8 Sekunden vor Ex-Weltmeister Petter Solberg (Norwegen/Citroen) sowie seinem Landsmann und Markenkollegen Sebastien Ogier (3,6).

Der ehemalige Formel-1-Weltmeister Kimi Räikkönen (Citroen) erlebte einen schwarzen Tag und hat mit seinem Citroen C4 als Zehnter bereits 4:27,1 Minuten Rückstand auf Spitzenreiter Loeb, der sich vor fünf Wochen beim elften von 13 WM-Läufen in seiner Heimat Frankreich vorzeitig den siebten Weltmeistertitel gesichert hatte.

Räikkönen hofft auf Zukunft in der Rallye-WM

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung