Seit 2006 nicht mehr in der Tourenwagenmeisterschaft

Alfa Romeo will wieder Motorsport betreiben

SID
Mittwoch, 03.11.2010 | 16:12 Uhr
2006 stieg noch Gianni Morbidelli bei der Tourenwagenmeisterschaft ins Cockpit des Alfa
© Getty
Advertisement
ACB
Live
Andorra -
Malaga
SINGHA Beer Grand Slam of Darts
Live
Grand Slam Of Darts: Halbfinale
BSL
Tofas -
Anadolu Efes
Premiership
Exeter -
Harlequins
ACB
Barcelona -
Valencia
SINGHA Beer Grand Slam of Darts
Grand Slam Of Darts: Finale
NBA
Wizards @ Raptors
NHL
Islanders @ Hurricanes
NHL
Blue Jackets @ Sabres
NBA
Wizards @ Bucks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev -
Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika

Der Automobil-Hersteller Alfa Romeo plant für die Zukunft wieder Rennen zu fahren. Die DTM und Rallye-WM kommen für den Konzern aufgrund von zu hoher Kosten wohl nicht in Frage.

Der italienische Automobil-Hersteller Alfa Romeo will wieder Motorsport betreiben, ein Engagement in der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft oder der Rallye-WM ist dem Konzern aber wohl zu teuer.

"Lancia und Alfa Romeo sind momentan nicht aktiv, aber wir denken darüber nach. 2012 und 2013 kommen neue Regeln, neue Normen und neue Aggregate", sagte Alfa-Chef Harald Wester dem Fachmagazin "auto, motor und sport": "Marken wie Maserati oder Alfa Romeo mit ihrer Historie müssen prinzipiell im Motorsport präsent sein. Aber es muss eine sinnvolle Relation zwischen Investment und kundenwirksamer Beachtung bestehen. Das sehe ich derzeit weder bei der DTM noch bei der Rallye-Weltmeisterschaft."

Alfa war zuletzt werksseitig bis 2006 in der Tourenwagen-WM vertreten. Zwischen 1993 und 1995 fuhren die Italiener in der DTM und holten 1993 durch Nicola Larini den Fahrertitel.

1950 und 1951 stellte Alfa in Giuseppe Farina und Juan Manuel Fangio die ersten beiden Weltmeister in der Formel 1. In der Königsklasse fuhren sie zuletzt von 1979 bis 1985.

BMW kehrt 2012 in die DTM zurück

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung