Großer Motorrad-Preis von San Marino

Moto2: Bradl als Fünfter mit bester Saisonleistung

SID
Sonntag, 05.09.2010 | 13:48 Uhr
Stefan Bradl startet seit 2010 für das deutsche Team Viessman Kiefer Racing
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Mit Platz fünf hat Stefan Bradl beim Großen Motorrad-Preis von San Marino seine Saison-Bestleisung abgeliefert. Zum dritten Mal in den letzten vier Rennen schaffte er es in die Top Ten.

Stefan Bradl hat beim Großen Motorrad-Preis von San Marino nach einer Aufholjagd mit Platz fünf sein bestes Saisonresultat eingefahren.

Der Suter-Pilot aus Zahling, der im Qualifying nur Rang 17. belegt hatte, fuhr im Moto2-Rennen zum dritten Mal in den letzten vier Rennen in die Top Ten. Dabei profitierte Bradl allerdings auch von Stürzen der direkten Konkurrenten. Der zweite deutsche Fahrer, Arne Tode (Glauchau), fehlte in Misano wegen einer schweren Schulterprellung.

Bereits 83 Punkte Vorsprung für Elias

Derweil strebt der Spanier Toni Elias unaufhaltsam dem Titel entgegen. Nach seinem sechsten Saisonsieg hat der Moriwaki-Pilot (211 Punkte) bereits 83 Punkte Vorsprung auf seinen Landsmann Julian Simon (Suter/128).

Der bisher hartnäckigste Verfolger Andrea Iannone (Speed up/119) aus Italien gab nach einem Fehlstart und der anschließenden Strafe kurz vor Schluss außerhalb der Punkteränge liegend auf.

San Marino: Cortese knapp am Podium vorbei

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung