Samstag, 11.09.2010

GP2-Serie

Maldonado so gut wie Meister

Pastor Maldonado aus Venezuela hat trotz eines verpatzten Rennens in Monza den Titel in der GP2-Serie fast sicher. Sein Verfolger Sergio Perez rauschte in Italien ins Kiesbett.

Pastor Maldonado ist weiterhin Führender des Gesamtklassements
© Getty
Pastor Maldonado ist weiterhin Führender des Gesamtklassements

Mit einer wenig meisterlichen Leistung hat der Venezolaner Pastor Maldonado in Monza vorzeitig fast schon sicher den Meistertitel in der GP2-Serie geholt.

Nach zuvor sechs Samstags-Siegen in Folge konnte er es sich diesmal leisten, nach einer völlig verkorksten Anfangsphase vorzeitig zum Feiern seine Box anzusteuern, nachdem sein letzter Verfolger Sergio Perez in ein Kiesbett gerauscht und ausgeschieden war.

Maldonados 27 Punkte Vorsprung könnte Perez zwar theoretisch noch aufholen und wäre dann wegen der größeren Zahl der Saisonsiege Meister.

Dafür müsste er aber neben drei Siegen am Sonntag in Monza sowie beim Saisonfinale in Abu Dhabi auch alle schnellsten Rennrunden sowie die Pole Position in Abu Dhabi holen und darauf hoffen, dass sein Konkurrent komplett leer aus geht.

Maldonado gibt nach zwei Boxenstopps auf

Maldonado war in der ersten Kurve einem Konkurrenten ins Heck gerauscht und dann über dessen Auto hinüber geflogen. Er konnte zwar zunächst weiterfahren, gab dann aber nach zwei zusätzlichen Boxenstopps auf.

In dem turbulenten Rennen mit mehreren Safety-Car-Phasen, in dem 11 der 24 Starter ausfielen, fuhr Christian Vietoris  als Vierter erst zum fünften Mal im 17. Rennen in die Punkteränge. Mit jetzt 23 Zählern verbesserte er sich in der Gesamtwertung um zwei Plätze auf Rang neun. Den Sieg holte zum ersten Mal in dieser Saison der Brite Sam Bird.

Die GP2-Serie gilt als Sprungbrett in die Formel 1. Als Meister schafften bereits Nico Rosberg (2005), Lewis Hamilton (2006), Timo Glock (2007) und Nico Hülkenberg (2009) den Aufstieg in die Königsklasse.

Formel 1: Teamchef Mallya begrüßt Grand Prix in Indien

Die Bilder des Tages - 11. September
Die Welt steht Kopf: Cameron Sinclair behält beim "Red Bull XRAY" (Motocross-Freestyle-Contest) den Durchblick
© Getty
1/7
Die Welt steht Kopf: Cameron Sinclair behält beim "Red Bull XRAY" (Motocross-Freestyle-Contest) den Durchblick
/de/sport/diashows/1009/bilder-des-tages/1109/bdt-red-bull-xray-wellington-auckland-seattle-mariners-jeff-mathis-v8-supercars.html
So nah wirst du der Sonne nie wieder sein! Auch Luke McNeil hat sein Bike im Griff und performt spektakuläre Stunts
© Getty
2/7
So nah wirst du der Sonne nie wieder sein! Auch Luke McNeil hat sein Bike im Griff und performt spektakuläre Stunts
/de/sport/diashows/1009/bilder-des-tages/1109/bdt-red-bull-xray-wellington-auckland-seattle-mariners-jeff-mathis-v8-supercars,seite=2.html
Kopf oder Ball? Im Regenchaos von Auckland ist es schwer, den Durchblick zu behalten. Dane Coles (M.) vom Rugby-Team aus Wellington packt deshalb gleich beides ein
© Getty
3/7
Kopf oder Ball? Im Regenchaos von Auckland ist es schwer, den Durchblick zu behalten. Dane Coles (M.) vom Rugby-Team aus Wellington packt deshalb gleich beides ein
/de/sport/diashows/1009/bilder-des-tages/1109/bdt-red-bull-xray-wellington-auckland-seattle-mariners-jeff-mathis-v8-supercars,seite=3.html
Selbst im Foto-Finish ist der Sieger beim Feehan Stakes Day schwer auszumachen. Tendenz: Craig Newitt (v.) ist seinem Gegner eine Pferdeschnauzenlänge voraus
© Getty
4/7
Selbst im Foto-Finish ist der Sieger beim Feehan Stakes Day schwer auszumachen. Tendenz: Craig Newitt (v.) ist seinem Gegner eine Pferdeschnauzenlänge voraus
/de/sport/diashows/1009/bilder-des-tages/1109/bdt-red-bull-xray-wellington-auckland-seattle-mariners-jeff-mathis-v8-supercars,seite=4.html
Kinderspiel bei den V8 Supercars: Als kleiner Junge wollte Michael Caruso (M.) immer große Autos fahren. Jetzt, wo er ein großes Auto hat, zieht es ihn zurück in den Sandkasten
© Getty
5/7
Kinderspiel bei den V8 Supercars: Als kleiner Junge wollte Michael Caruso (M.) immer große Autos fahren. Jetzt, wo er ein großes Auto hat, zieht es ihn zurück in den Sandkasten
/de/sport/diashows/1009/bilder-des-tages/1109/bdt-red-bull-xray-wellington-auckland-seattle-mariners-jeff-mathis-v8-supercars,seite=5.html
Das gibt einen hübschen Stollen-Abdruck auf den Rippen von Stuart Musialik. Im A-League-Spiel Phoenix vs. Sydney FC erwarten ihn die Latschen von Leo Bertos (oben)
© Getty
6/7
Das gibt einen hübschen Stollen-Abdruck auf den Rippen von Stuart Musialik. Im A-League-Spiel Phoenix vs. Sydney FC erwarten ihn die Latschen von Leo Bertos (oben)
/de/sport/diashows/1009/bilder-des-tages/1109/bdt-red-bull-xray-wellington-auckland-seattle-mariners-jeff-mathis-v8-supercars,seite=6.html
Ichiro Suzuki (v.) macht seinem Nachnamen alle Ehre. Mit Höchstgeschwindigkeit rauscht er über das Baseball-Feld. Jeff Mathis (h.) wird vom Luftzug gepackt und geht zu Boden
© Getty
7/7
Ichiro Suzuki (v.) macht seinem Nachnamen alle Ehre. Mit Höchstgeschwindigkeit rauscht er über das Baseball-Feld. Jeff Mathis (h.) wird vom Luftzug gepackt und geht zu Boden
/de/sport/diashows/1009/bilder-des-tages/1109/bdt-red-bull-xray-wellington-auckland-seattle-mariners-jeff-mathis-v8-supercars,seite=7.html
 


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer wird DTM-Champion 2016?

Mattias Ekström peilt den DTM-Titel an
Mattias Ekström
Marco Wittmann
Robert Wickens
Timo Glock
Paul di Resta
Ein anderer Fahrer

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.