Tarquini siegt vor Monteiro

Tourenwagen-WM: Doppelsieg für Seat

SID
Sonntag, 19.09.2010 | 17:47 Uhr
Gabriele Tarquini gewann 2009 die Tourenwagenmeisterschaft - 2008 war er noch Zweiter
© Getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Seat feiert einen Doppelsieg durch Gabriele Tarquini und Tiago Monteiro bei den Saisonläufen 17 und 18 der Tourenwagen-WM im spanischen Valencia. BMW noch mit Titelchancen.

Allerdings verteidigte Ex-Weltmeister Yvan Muller (Frankreich/Chevrolet) mit zwei zweiten Plätzen die Tabellenspitze, die noch enger zusammengerückt ist.

Muller vergrößerte seinen Vorsprung auf Priaulx, der in einem BMW 320si die Ränge fünf und vier belegte, zwar um 14 auf nun 25 Punkte (265:240), dagegen verkürzte Titelverteidiger Tarquini mit Platz drei im zweiten Lauf seinen Rückstand auf Müller als Gesamtdritter auf nur noch 29 Zähler (236:265).

Letzten Rennen in Asien

Diese drei Fahrer, die zudem auf Fahrzeugen drei verschiedener Hersteller an den Start gehen, dürften das Titelrennen bei den letzten beiden Veranstaltungen in Okayama/Japan (31. Oktober) und Macau/China (21. November) wohl unter sich ausmachen.

Franz Engstler aus Wiggensbach, der einzige deutsche WM-Teilnehmer, verbesserte sich mit den Plätzen vier und drei in seinem BMW 320si in der Privatfahrerwertung vom fünften auf den vierten Rang.

Tarquini in Valencia auf der Pole

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung