Motorsport

Rossi wechselt von Yamaha zu Ducati

SID
Sonntag, 15.08.2010 | 18:55 Uhr
Valentino Rossi hat bereits neunmal den Weltmeister-Titel geholt
© sid
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
Live
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 1
KDB Korea Open Women Single
Live
WTA Seoul: Finale
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Die italienische Traumehe ist perfekt: Motorrad-Weltmeister Valentino Rossi verlässt nach sechs Jahren das Yamaha-Team und wechselt zu Ducati.

Das gab der MotoGP-Pilot nach dem Großen Preis von Tschechien in Brünn bekannt. Der neunmalige Champion hat bei seinem neuen Rennstall bereits einen Zweijahresvertrag unterschrieben.

"Meine Arbeit bei Yamaha ist beendet. Nun ist die Zeit gekommen, sich neue Herausforderungen zu suchen", sagte der 31-Jährige, der beim zehnten WM-Lauf der Königsklasse den fünften Platz belegt hatte.

Bei Ducati wird Rossi Nachfolger des Australiers Casey Stoner, der im kommenden Jahr zu Honda zurückkehrt.

Rossi hat in der laufenden Weltmeisterschaft kaum noch Aussichten auf die erfolgreiche Titelverteidigung. Der Doctor liegt in der Gesamtwertung mit 101 Punkten weit hinter seinem spanischen Teamkollegen Jorge Lorenzo (235), der auch in Brünn die Nase vorn hatte.

Rossi hatte zwischenzeitlich wegen eines Schienbeinbruchs eine sechswöchige Zwangspause einlegen müssen und vier Rennen verpasst.

Folger überrascht, Cortese überzeugt

 

 

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung