Motorsport

Mercedes setzt künftig auch auf Kundensport

SID
Mittwoch, 11.08.2010 | 14:49 Uhr
Norbert Haug ist seit 1990 Motorsport-Chef bei der Daimler-Benz AG
© Getty

Mercedes geht künftig neue Wege: Für 397.460 Euro bieten die Schwaben für die kommende Saison die Rennversion des Flügeltürers SLS an. Es soll bereits mehrere Interessenten geben.

Mercedes setzt neben Formel 1 und Deutscher Tourenwagen-Meisterschaft künftig auch auf den Kundensport. Für interessierte Rennteams bieten die Schwaben für die kommende Saison die Rennversion des Flügeltürers SLS an, die ab sofort für 397.460 Euro bestellt werden kann.

Die Renn-Premiere soll "Mr. DTM" Bernd Schneider, der zusammen mit dem früheren DTM-Piloten Thomas Jäger seit Ende Juni die Entwicklungsarbeit leistet, Ende September auf der Nürburgring-Nordschleife feiern. Am 25. September steht dort der achte Lauf der Langstrecken-Meisterschaft auf dem Programm.

Nach Informationen des "sid" wollen unter anderem die DTM-Teams Mücke und Persson den neuen Boliden einsetzen. Angeblich soll auch der zweimalige Formel-1-Weltmeister und frühere DTM-Star Mika Häkkinen an einem Cockpit interessiert sein.

Haug: "Es gibt viel mehr Anfragen für Bestellungen"

Mit dem SLS beginne eine neue Ära im Mercedes-Kundenmotorsport, sagte Mercedes-Sportchef Norbert Haug.

"Dieses Auto ist ein faszinierendes und spektakuläres Sportinstrument für engagierte Privatteams und talentierte Privatfahrer", sagte Haug, der den Aufbau einer Kundenabteilung ankündigte: "Es freut mich sehr, dass die Nachfrage nach diesem neuen und einmaligen Wettbewerbsfahrzeug derart groß ist. Es gibt viel mehr Anfragen für Bestellungen, als zunächst bedient werden können."

Aufgebaut ist der Rennwagen, der in einer leicht verbesserten Serienversion auch als Safety Car in der Formel 1 im Einsatz ist, nach dem GT3-Reglement, in dem der SLS unter anderem auf Konkurrenten wie Audi R8 LMS, BMW Z4, Ferrari F430 GT oder Porsche 911 GT3-R trifft. Einsatzgebiete sind neben der Langstreckenmeisterschaft auch die GT3-EM und die 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring und in Spa.

Montoya feiert zweiten Nascar-Sieg

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung