Motorsport

Muller bei Tourenwagen-WM auf der Pole

SID
Samstag, 17.07.2010 | 17:48 Uhr
WM-Spitzenreiter Yvan Muller sicherte sich einmal mehr die Pole Position
© Getty
Advertisement
Melbourne Darts Masters
Live
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Tabellenführer Yvan Muller hat sich die Pole Position für die Saisonläufe 11 und 12 der Tourenwagen-WM am Sonntag im britischen Brands-Hatch gesichert.

Der 40-jährige Franzose, der zum zweiten Mal in dieser Saison und insgesamt zum siebten Mal auf dem besten Startplatz steht, fuhr in einem Chevrolet Cruze eine Zeit von 1:32,481 Minuten und war dabei 0,197 Sekunden schneller als sein britischer Teamkollege Robert Huff (1:32,678). Alain Menu (Schweiz) komplettierte auf Startposition drei (1:32,828) den totalen Chevy-Triumph im Qualifying.

Für eine Sensation sorgte Lokalmatador Colin Turkington, der in seinem privat eingesetzten 320si auf Rang vier bester BMW-Pilot, noch vor Titelverteidiger Gabriele Tarquini (Italien) im Seat Turbodiesel war.

Franz Engstler aus Wiggensbach, der einzige deutsche WM-Teilnehmer, erzielte in seinem BMW als zweitbester Privatier die elftbeste Zeit.

Vor Saisonhalbzeit liegen in Ex-Champion Muller (164), Tarquini (149) und dem dreimaligen Weltmeister Andy Priaulx (117), der in einem weiteren BMW 320si auf Rang sechs fuhr, Fahrer drei verschiedener Hersteller auf den ersten drei Plätzen.

Seat-Doppelsieg durch Monteiro und Tarquini

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung