Motorsport

Bartels übernimmt mit Sieg WM-Führung

SID
Sonntag, 04.07.2010 | 19:15 Uhr
Michael Bartels gewann mit 7,057 Sekunden Vorsprung auf das Duo Peter Dumbreck/Michael Krumm
© Getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Michael Bartels ist neuer Spitzenreiter der neu geschaffenen FIA-GT1-Weltmeisterschaft. In Le Castellet holte der ehemalige Formel 1-Pilot seinen ersten Sieg.

Der frühere Formel-1-Pilot Michael Bartels hat durch seinen ersten Sieg beim 4. Lauf der neu geschaffenen FIA-GT1-Weltmeisterschaft in Le Castellet erstmals auch die WM-Führung übernommen.

Der Plettenberger und sein italienischer Partner Andrea Bertolini hatten in dem einstündigen Rennen bei großer Hitze mit ihrem werksunterstützten Maserati MC12 7,057 Sekunden Vorsprung auf die Nissan-Werksfahrer Peter Dumbreck/Michael Krumm (Großbritannien/Reutlingen). Am 29. August macht die WM bei ihrem deutschen Lauf Station auf dem Nürburgring.

Bartels/Bertolini schafften mit 77 Punkten den Sprung auf Platz eins, weil sich die bisherigen Spitzenreiter Thomas Mutsch (Bitburg) und Romain Grosjean (Frankreich) in ihrem Ford GT mit Rang sieben begnügen mussten und mit 62 Zählern auf Platz zwei zurückfielen.

Altfried Heger und Alexander Margaritis (Essen/Bonn) sorgten in einem weiteren Maserati auf Platz drei dafür, dass das Podest fest in deutscher Hand war. Zudem verteidigte Marc Hennerici (Mayen) in einer Corvette Z06 des DTM-Teams Phoenix mit Rang fünf seinen dritten Platz in der Gesamtwertung.

Green gewinnt auf dem Norisring

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung