Motorsport

16-jähriger Jonas Folger im Training auf Platz vier

SID
Freitag, 16.07.2010 | 15:43 Uhr
Sandro Cortese (r.) beim zweiten freien Training in Mugello
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Jonas Folger hat im ersten freien Training zum Heim-Grand-Prix am Sachsenring überzeugt. In der 125er-Klasse belegte der Oberbayer mit seiner Aprilia den vierten Platz.

Motorrad-Pilot Jonas Folger hat im ersten freien Training zum Heim-Grand-Prix am Sachsenring in der 125er-Klasse eine starke Vorstellung gezeigt und den vierten Platz belegt.

Der 16-Jährige aus Schwindegg musste sich auf dem Traditionskurs in der Nähe von Hohenstein-Ernstthal mit seiner Aprilia lediglich den spanischen Derbi-Piloten Marc Marquez, Pol Espargaro und Efren Vazquez geschlagen geben.

Folger war knapp 1,2 Sekunden langsamer als Marquez, der die letzten vier Rennen für sich entschieden hat und die WM-Gesamtwertung anführt.

Platz 5 für Cortese

Ebenfalls einen gelungenen Auftakt erwischte Sandro Cortese. Der 20-Jährige aus Berkheim kam auf den fünften Platz und bestätigte seine aufsteigende Formkurve.

Marcel Schrötter (Vilgertshofen/Honda), dritter deutscher Fixstarter in der Achtelliter-Klasse, musste sich dagegen mit dem 13. Rang zufriedengeben.

Der Schützling des fünfmaligen Weltmeisters Toni Mang hatte im vergangenen Jahr am Sachsenring mit dem Sprung in die erste Startreihe für Furore gesorgt.

Bester Wildcard-Starter am Freitag war Toni Finsterbusch (Krostitz) auf dem 14. Platz. Daniel Kartheininger (Boos), Marvin Fritz (Neckarzimmern), Eric Hübsch (Lichtenstein) und Kevin Hamus (Nürnberg) belegten die Ränge 24, 25, 30 und 31.

Rossi-Comeback auf dem Sachsenring perfekt

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung