Stuck feiert gelungenes Comeback

SID
Sonntag, 18.07.2010 | 14:47 Uhr
Erfolgreiches Comeback: Hans-Joachim Stuck überzeugt bei der DLM
© sid
Advertisement
Pro14
Live
Leinster -
Scarlets
NBA
Rockets @ Warriors (Spiel 6)
Liga ACB
Real Madrid -
Teneriffa (Spiel 1)
FIA World Rallycross Championship
4. Lauf: Silverstone
Rugby Union Internationals
England -
Barbarians
IndyCar Series
Indy 500
Liga ACB
Baskonia -
Malaga (Spiel 1)
NBA
Cavaliers @ Celtics (Spiel 7)
NHL
Capitals @ Golden Knights (Spiel 1)
Liga ACB
Malaga -
Baskonia (Spiel 2)
World Rugby U20 Championship
Frankreich -
Irland
World Rugby U20 Championship
Neuseeland -
Japan
Liga ACB
Gran Canaria -
Valencia
NHL
Capitals @ Golden Knights (Spiel 2)
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 1
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 2
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 3 -
Session 1
Glory Kickboxing
Glory SuperFight Series: Birmingham
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 3 -
Session 2
IndyCar Series
IndyCar Series: Dual in Detroit, Rennen 1
Glory Kickboxing
Glory 54: Birmingham
NHL
Golden Knights @ Capitals (Spiel 3)
World Rugby U20 Championship
Australien -
Japan
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 4 -
Session 1
World Rugby U20 Championship
Neuseeland -
Wales
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 4 -
Session 2
IndyCar Series
IndyCar Series: Dual in Detroit, Rennen 2
NHL
Golden Knights @ Capitals (Spiel 4)
World Rugby U20 Championship
Wales -
Japan
World Rugby U20 Championship
England -
Schottland
World Rugby U20 Championship
Neuseeland -
Australien

Der frühere Formel-1-Rennfahrer Hans-Joachim Stuck hat sich nur 14 Tage nach seinem schweren Unfall auf der Nürburgring-Nordschleife mit einem gelungenen Comeback zurückgemeldet.

Nur 14 Tage nach seinem schweren Unfall auf der Nürburgring-Nordschleife hat der frühere Formel-1-Rennfahrer Hans-Joachim Stuck ein gelungenes Comeback gegeben.

Der 59-Jährige, der zuvor von den Ärzten grünes Licht für den Start beim 6. Saisonlauf der deutschen Langstrecken-Meisterschaft auf dem Nürburgring erhalten hatte, belegte in einem Audi R8 LMS des DTM-Teams Phoenix Racing den zweiten Gesamtrang unter insgesamt 148 Teilnehmern.

"Mit einem Stuck in absoluter Bestform wäre vielleicht sogar der Gesamtsieg möglich gewesen. Aber ich bin letztendlich froh und dankbar, dass ich überhaupt so schnell ins Renn-Cockpit zurückkehren konnte", sagte Stuck: "Auch das Team hat fantastische Arbeit geleistet und ein neues Auto innerhalb von nur fünf Tagen aufgebaut."

26 Sekunden fehlten

Dem VW-Motorsport-Repräsentanten Stuck und seinen Teamkollegen Marc Basseng sowie Frank Stippler fehlten nach vier Stunden (28 Runden) nur knapp 26 Sekunden zum zweiten Gesamtsieg mit dem Phoenix-R8, den sich das Porsche-Duo Lance Arnold und Christian Menzel sicherte.

Am kommenden Wochenende (23. bis 25. Juli) startet Stuck erneut auf seiner Lieblingsstrecke, dann allerdings auf der Kurzanbindung der Grand-Prix-Strecke. Beim 25. ADAC Truck-Grand-Prix will er in einem 1500 PS-Truck des ehemaligen Europameisters Agon Allgäuer seinen Titel als German Truck Master verteidigen.

Motorsport im Überblick

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung