Motorsport

Grünes Licht für Stuck nach Unfall

SID
Dienstag, 13.07.2010 | 14:13 Uhr
Hans-Joachim Stuck fuhr auch über mehrere Jahre in der Formel 1
© Getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 4
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Roosters -
Titans
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Pro14
Connacht -
Glasgow
National Rugby League
Dragons -
Bulldogs
Premiership
Leicester -
Bath

Hans-Joachim Stuck darf beim 6. Lauf der Deutschen Langstrecken-Meisterschaft an den Start gehen. Die Ärzte gaben nach seinem schweren Unfall auf dem Nürburgring das OK.

Grünes Licht für Hans-Joachim Stuck: Der ehemalige Formel-1-Pilot, der vor zehn Tagen bei einem schweren Unfall auf dem Nürburgring mit einer Gehirnerschütterung und einer Rippenprellung vergleichsweise glimpflich davongekommen ist, hat von den Ärzten die Starterlaubnis für den 6. Lauf der Deutschen Langstrecken-Meisterschaft am Samstag auf der Nürburgring-Nordschleife erhalten.

"Ich bin fit und habe bei einem Nordschleifen-Test am Montag keine Schmerzen gehabt. Es zwickt auch nirgends mehr. Nach so einem Crash ist es wichtig, so schnell wie möglich wieder ins Renn-Cockpit zu steigen", sagte Stuck.

Der 59-Jährige sitzt im Rennen am Samstag am Steuer eines neu aufgebauten Audi R8 LMS des DTM-Teams Phoenix aus Meuspath. Mit Frank Stippler (Bad Münstereifel) und Marc Basseng (Leutenbach) gehört Stuck zu den Favoriten des Vier-Stunden-Rennens.

Karriereende kommt nicht in Frage

VW-Motorsport-Repräsentant Stuck dementierte zudem Gerüchte, er würde nach dem dritten schweren Unfall auf der Nordschleife binnen vier Jahren seine Karriere beenden. "Das habe ich auch gehört, aber nicht in die Welt gesetzt. Ich gebe weiter Gas", sagte Stuck, der sich schon aufs nächste Großereignis am Ring freut.

Eine Woche später (23. bis 25. Juli) nimmt der Altstar nämlich auf der Kurzanbindung der Grand-Prix-Strecke am 25. Internationalen ADAC Truck-Grand-Prix teil und will dabei in einem 1500 PS-Monster des früheren Europameisters Agon Allgäuer seinen Titel als German Truck Master verteidigen.

Im Rahmenprogramm des Truck-GP steigt zudem ein Vergleichskampf, bei dem Stuck mit seinem Truck gegen den zweimaligen DTM-Champion Timo Scheider im rund 500 PS starken Abt-Audi A4 antritt.

Valentino Rossi steht vor dem Comeback

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung