Motorsport

Vietoris wartet weiter auf seine ersten GP2-Punkte

SID
Samstag, 15.05.2010 | 17:37 Uhr
Christian Vietoris fährt seit 2010 in der GP2-Serie für Racing Engineering
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
MiLive
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Auch nach dem vierten Rennen wartet Christian Vietoris in der GP2-Serie auf seine ersten Punkte. In Monaco landete der 21-Jährige erst auf Rang 14 und gab beim zweiten Lauf auf.

Christian Vietoris muss auch nach dem vierten Rennen der GP2-Serie weiter auf seine ersten Punkte im Unterhaus der Formel 1 warten.

Bei den beiden prestigeträchtigen Läufen in Monaco landete der 21-Jährige aus Gönnersdorf nach den beiden Nullnummern vom vergangenen Wochenende in Barcelona schon im ersten Lauf am Freitag als 14. erneut außerhalb der Punkteränge, am Samstag dann musste er sogar schon vor dem Start passen.

Am Freitag ließ sich der Motor im Auto von Vietoris in der Startaufstellung nicht starten. Deshalb musste er seinen achten Startplatz aufgeben und aus der Boxengasse dem Feld hinterher jagen. Mehr als Platz 14 sprang dabei nicht mehr heraus.

Technische Probleme am Samstag

Im zweiten Lauf am Samstag gab es dann wieder technische Probleme, diesmal schaffte es Vietoris nicht einmal aus der Boxengasse heraus und musste sofort aufgeben.

Die Siege im Fürstentum holten am Freitag der Mexikaner Sergio Perez, der sich gegen Pastor Maldonado aus Venezuela und Vietoris' spanischen Teamkollegen Dani Clos durchsetzte, sowie am Samstag der Belgier Jerome D'Ambrosio vor dem Niederländer Giedo van der Garde und dem Franzosen Jules Bianchi.

Als Vierter holte Johnny Cecotto aus Venezuela, Sohn des gleichnamigen früheren Motorrad-Weltmeisters und Formel-1-Piloten, seine ersten Punkte. In der Gesamtwertung führt Perez mit 17 Punkten vor Maldonado und Clos (beide 15).

Routinier Stuck greift nochmal an

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung