Audi erstmals auf der Pole Position

SID
Freitag, 14.05.2010 | 16:15 Uhr
Seit der Saison 2000 fährt Timo Scheider in der DTM
© sid
Advertisement
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn

Erstmals in der Geschichte des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring steht ein Audi auf der Pole Position. Das DTM-Team Abt Sportsline um Timo Scheider schaffte das Novum.

Das DTM-Team Abt Sportsline hat bei der 38. Auflage des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring für ein Novum gesorgt und Audi erstmals in der 41-jährigen Geschichte des Langstreckenklassikers auf der berühmten Nordschleife eine Pole Position beschert.

Die DTM-Champions Timo Scheider (Braubach) und Mattias Ekström (Schweden), die noch von Marco Werner (Ermatingen) und dem Briten Oliver Jarvis unterstützt werden, fuhren im Qualifying für das Rennen am Samstag in ihrem Abt-Audi R8 LMS Rekordzeit.

Sie benötigten für die 25,378 km lange Streckenvariante mit Nordschleife und Grand-Prix-Kurs 8:24,753 Minuten. Sie waren damit 0,815 Sekunden schneller als die Markenkollegen Marc Basseng (Leutenbach), Mike Rockenfeller (Neuwied), Frank Stippler (Bad Münstereifel) und Hans-Joachim Stuck (Ellmau) in einem Phoenix-Audi R8 LMS (8:25,568).

Struck will sich Traum erfüllen

Für Oldie Strietzel Stuck könnte ein Traum in Erfüllung gehen, denn der 59-Jährige will 40 Jahre nach dem ersten seiner bislang drei Siege (1970, 1998, 2004) noch einmal den Eifel-Marathon gewinnen und erstmals Audi im Premium-Duell mit BMW und Porsche zum Gesamtsieg führen.

Hinter den Titelverteidigern Timo Bernhard/Romain Dumas/Marc Lieb/Marcel Tiemann (Dittweiler/Frankreich/Ludwigsburg/Soltau) im Porsche 911 GT3-R belegte der bessere der beiden Werks-BMW M3 GT2 von Uwe Alzen/Augusto Farfus/Jörg Müller/Pedro Lamy (Betzdorf/Brasilien/Hückelhoven/Portugal) den achten Platz unter den insgesamt 202 teilnehmenden Teams.

Mercedes-Sternstunde nach Audi-Albtraum

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung